Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Felsengebirgs-Tanne (Abies lasiocarpa) ‚Arizonica Compacta‘

Kategorie: Nadelbäume – Autor: Sylwia – September 7, 2012
Felsengebirgs-Tanne Arizonica Compacta

Beschreibung: Synonyme – A. arizonica compacta, A.arizonica glauca compacta, A. lasiocarpa ‚Compacta’, A. lasiocarpa ‚Compacta Glauca’. Dies ist eine Zwergsorte der Felsengebirgs-Tanne. Es ist ein niedriger, kompakter Baum mit schönen Zapfen und graugrünen Nadeln. Der säulenförmige, regelmäßige Habitus erinnert an die Stech-Fichte.


Die Triebe sind kurz und steif. Die silbrigblauen Nadeln sind dicht, kurz, sie messen ca. 25 mm Länge, wachsen schräg nach Vorne und sind nicht stachelig. Die reifen Zapfen sind klein und braun. Der Baum wächst sehr langsam, die jährlichen Zuwächse betragen 3-4 cm. Nach 10 Jahren erreicht er 2 m Höhe und bis 1 m Breite; nach 30 Jahren 5 m Höhe und 2 m Breite. Solche Nadelbäume im Garten eignen sich für Steingärten, Heiden, als Solitär auf dem Rasen oder in Gruppen mit anderen Nadelbäumen.

Pflege: Der Boden fruchtbar, mäßig feucht. Die Tannen benötigen saure, tonige Erden, auf kalkhaltigen Böden wachsen sie schlecht. Sie vertragen keine Luftverschmutzung. ‚Arizonica Compacta‘ gedeiht am besten auf beschatteten, feuchten Stellen, denn sie veträgt hohe Temperaturen nur schlecht. Strenger Frost und Frühlingsfrost können die jungen Zuwächse beschädigen. Winterhart bis -29 Grad C. Erfahre auch, wie man Nadelbäume im Winter schützen kann.

Vermehrung: Durch Veredelung.
Krankheiten und Schädlinge: Zu den Krankheiten gehören Pilzkrankheiten, Tannenkrebs, Tannenstammlaus. Die größte Bedrohung ist ein Frühlingsfrost.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment