Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Hinoki-Scheinzypresse (Chamaecyparis obtusa) ‚Tsatsumi Gold‘

Kategorie: Nadelbäume – Autor: Sylwia – August 28, 2012
Hinoki-Scheinzypresse Tsatsumi Gold

Beschreibung: Die Hinoki-Scheinzypresse ‚Tsatsumi Gold‘ gehört zu den kleinwüchsigen Zypressenarten, die sehr langsam wächst und nach 10 Jahren etwa 0,5 m Höhe erreichen; die maximale Wuchshöhe beträgt 5 m (nach 40 Jahren). Der jährliche Zuwachs beträgt ca. 5 cm. Der Wuchs ist anfangs unregelmäßig, später kegelförmig. Die Triebe der Hinoki-Scheinzypresse ‚Tsatsumi Gold‘ sind dick, steif, die Enden sind gekrümmt, sie sind mit goldfarbenen schuppenförmigen Blättern bedeckt;


an der Basis der Zweige sind sie grün. Die Zapfen sind rund, klein, kugelförmig und unscheinbar, sie messen ca. 1 cm im Durchmesser. Solche Zypressenarten eignen sich perfekt für Steingärten, japanische Gärten, Kübel oder als Solitär.

Pflege: Die Hinoki-Scheinzypresse ‚Tsatsumi Gold‘ ist recht winterhart. Sie benötigt einen fruchtbaren, feuchten, sauren bis neutralen Boden. Sie sind empfindlich gegenüber Trockenheit. Sie sollten regelmäßig gedüngt und gegossen werden. Die Stelle sonnig, im voller Sonne können die Nadeln verbrennen. Um eine kompakte Form zu behalten sollte man die Hinoki-Scheinzypresse ‚Tsatsumi Gold‘ im Frühling oder Herbst schneiden. Erfahre auch, wie man Nadelbäume im Winter schützen kann.

Vermehrung: Diese Zypressenart wird durch Veredelung vermehrt.

Krankheiten und Schädlinge: Die Phytophthora-Fäule, der Gemeine Hallimasch und die Wurzelfäule können auftreten. Zu den Schädlingen der Zypressenarten gehören die Blattläuse. Wenn die Erde zu nass ist, können die Wurzeln und der Stamm verfaulen.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment