Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Pfeilbambus (Pseudosasa japonica)

Kategorie: Bambus,Ziergräser – Autor: Sylwia – Februar 11, 2011
Pfeilbambus

Beschreibung: Der Pfeilbambus ist einer der schönsten Bambusarten , die in Europa kultiviert ist. Eine von wenigen, die im Innenraum gehalten werden kann. Der Pfeilbambus hat attraktive, breite Blätter. Sie können bis zu 35 cm lang sein. Die Halme sind grün, fest, in der Sonne rötlich ausfärbend. Im Durchmesser können sie bis 1,5 cm erreichen. Die dekorative Halmscheiden fallen nach den 2. Jahr ab.


Der Pfeilbambus kann eine Wuchshöhe von 3-5 m erreichen und ist gut schnittverträglich. Die Blätter sind satt-grün, glänzend, groß. Ihre Spitzen werden bei Trockener Luft schnell bräunlich. Pfeilbambus wächst steif aufrecht, dicht. Die Spitzen sind leicht überhängend. Die Rhizome sind flachwurzelnd, sie wachsen auf einer Tiefe von30 bis 40 cm. Das Wachstumspotenzial wird vor allem in den wärmeren Regionen unterschätzt. Eine perfecte Heckenpflanze, die sich auch als Sichtschutz eignet. Pfeilbambus  kann ebenso im Kübel gepflanzt werden.

Pflege: Pfeilbambus benötigt einen humosen, nährstoffreichen und durchlässigen Boden. Der pH-Wert sollte leicht sauer oder neutral sein. Am besten wächst er an einem halbschattigen Standort.An Stellen mit hoher Luftfeuchtigkeit kann er auch in der Sonne wachsen. Er treibtAusläufer und deshalb ist es empfehlenswert ihn mit einer Rhizomsperre einzugrenzen. Der Boden sollte feucht gehalten werden, doch man sollte unbedingt staunässe vermeiden. Frosthart bis -27 ° C, aber besonders während den ersten Jahren im Boden ist es gut ihn mit einem Winterschutz zu versehen. Düngen von April bis September. Kübelpflanzen sollte man in einem kühlen und hellen Raum überwintern, das Gießen etwas reduzieren. Im Mai kann die Pflanze ins Garten gestellt werden, nachdem sie zunächst schrittweise an die Sonne gewöhnt wird. Bambus kann blühen, aber es passiert sehr selten, in Abständen von mehreren Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten. Nach der Blüte sterben die Pflanzen meistens ab.

Vermehrung: Durch Rhizom-Teilstücke oder durch Teilung.

Krankheiten und Schädlinge: Wurzel- und Blattfäulnis durch zu reichliche Wassergaben verursacht, besonders im Winter. Eine geschwächte Pflanze ist  für Spinnmilben und Blattläuse anfällig. Wir können dagegen selber ökologische Spritzmittel gegen Blattläuse herstellen.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment