Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Strandroggen (Leymus arenarius)

Kategorie: Ziergräser – Autor: Sylwia – Juli 18, 2016
Strandroggen (Leymus arenarius)

Beschreibung: Der Strandroggen gehört zu der Familie der  Süßgräser (Poaceae). Unter natürlichen Bedingungen können wir das Gras an den Küstendünen treffen. Der Strandroggen ist recht massiv und wächst in dichten Büscheln. Seine Höhe kann bis zu 1 m erreichen. Die Blätter haben eine graublaue Farbe. Die Färbung hängt von der Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit der Erde. Je ärmer und trockener der Boden, desto blauer die Farbe. Die Spitze des Blattes ist spitz und stechend.


Die Blätter sind auch sehr steif und scharf. Sie sind in der Regel nach oben gerichtet, aber ab der Hälfte des Blattes kann es nach unten hängen. Auf der Oberseite sind sie sehr rau, aber auf der Unterseite glatt. Sie können eine Länge von bis zu 70 cm erreichen. Im Querschnitt sind gerade oder leicht an den Rändern gewellt. Die Blütenstände sind oft sehr lange und steife Ähren, die bis zu 30 cm Höhe erreichen können. Sie zieren die Pflanze eine lande Zeit. Der Strandroggen sieht sehr schön aus in Komposition mit anderen großen Gräsern, zum Beispiel Chinaschilf, Schlickgräser, Schilf. Dieses Gras eignet sich auch perfekt für moderne und umfangreiche Staudenbeete .

Pflege: Der Strandroggen wächst auf jedem Boden. Er ist sehr resistent. Auf schweren und nassen Böden werden die Blätter rot und gelb. Strandroggen Fühlt sich am besten auf trockenen Erden. Er liebt sonnige Stellen und verbreitet sich sehr stark über seine Ausläufer. Pro 1 Quadratmeter sollte 1 Pflanze gepflanzt werden. Um die Ausbreitung zu begrenzen sollte der Strandroggen im großen Töpfe und Eimer gepflanzt werden. Ohne einer Begrenzung wird er andere Pflanzen übertönen. Die Rhizome sind so stark, dass sie leicht den Rand des Rasens und Geotextillien problemlos durchbohren. Die Blätter werden nicht im Herbst geschnitten, wir belassen sie für den Winter. Sie werden als Schutz der Wurzeln vor Frost dienen. Den Strandroggen schneiden wir erst im Frühjahr zurück.

Vermehrung: Strandroggen können wir über Ausläufern oder Teilung der Klumpen vermehren. Aussaat von Samen ist auch möglich.

Krankheiten und Schädlinge: Strandroggen ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Es kann aber schlecht in schweren und sehr feuchten Böden wachsen.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment