Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Salbei – Pflanzen, Verwendung, Wirkung

Kategorie: Balkongarten,Kräutergarten – Autor: Sylwia – 18. Mai 2015

Salbei ist ein lang bekanntes wertvolles Kraut, das heilende Eigenschaften hat. Er ist auch für seine kulinarischen Qualitäten und wunderbaren Duft geschätzt, den er den Gerichte gibt. Gärtnern  ist der Salbei nützlich zur Abschreckung von Schädlingen und auch als guter Nachbar für einige Gemüsepflanzen. Deshalb sollte man in seinem Garten Salbei haben. Sehen Sie, wie man Salbei pflanzen soll und wie man Salbei Verwendung in der Küche, der Medizin und den beim Schutz gegen Schädlinge gilt.

Salbei pflanzen

Salbei – Salvia officinalis

Echter Salbei (Salvia officinalis) gehört zur der Pflanzenfamilie der Lippenblütler (Lamiaceae). Sein Name kommt vom lateinischen Wort salvare, was übersetzt retten, befreien oder heilen heißt. Schon in der Antike hat man die heilenden Wirkungen von Salbei geschätzt. Im Mittelalter war es im Herbarium-Kloster ein Hauptkraut. Sein natürlicher Auftrittsort ist im Gebiet des Mittelmeers. Heutzutage wird die Salbei pflanzen in vielen Ländern auf der ganzen Welt. Es ist eine Pflanze, die bis zu einer Höhe von ca. 70 cm wächst. Salbei ist ein Halbstrauch und ihre Stiele können von unten an  versteifen. Die Blätter sind grau-grün. Im Mai erscheinen lila Blüten. Die ganze Salbei Pflanze ist leicht behaart.

Salbei pflanzen

Anbauplatz, Erdboden

Um Salbei pflanzen zu können sollte man wissen, dass dies eine typisch mediterrane Pflanze ist, die viel Sonne und Wärme benötigt. Daher bevorzugt er eine sonnige und windgeschützte Lage, am besten mit einer Südwestausstellung. Der Erdboden für Salbei pflanzen sollte durchschnittlich fruchtbar und durchlässig sein, der auch neutral bis leicht alkalisch sein müsste. Salbei verträgt keine schweren Böden und Überschwemmungsgebiete. Wenn wir Kräuter nebeneinander pflanzen, können wir neben der Salbei Dill oder Fenchel  anbauen.

Samenaussaat, anpflanzen

Salbei Samen sät man im März ins Inspekt oder in Kästen in einer Tiefe von bis zu 0,5 cm aus. Im April kann man die Samen im Saatbett in einer Tiefe von 1 cm aussähen. An die permanente Stelle planzt man die Setzlinge um, wenn jedes 3 Blätter gebildet habt. Im Sommer können aus den Pflanzen auch halbsteife Seztlinge gezogen werden.

Salbei Düngung

Um Salbei zu düngen reicht eine kleine Mengen an Kompost aus, das man unter die Pflanze im Frühling streut. Wenn man keinen eigenen Kompost hat, kann man in Geschäften verkauften Biohumus verwenden. Eine Verbesserung des Salbei Wachstums kann durch eine Düngung mit mineralischem Stickstoffdünger gewonnen werden. Man müsste jedoch bedenken, wenn man mit dem Dünger übertreibt, wird der Salbei zu üppig und weniger aromatisch sein. Als Ergebnis ist dann Salbei anfälliger für Blattläuse (das Arma von Salbei schreckt diese Schädlinge ab). Außerdem wäre es zu beachten, dass beim Anbau von essbaren Kräutern es besser ist nur natürliche Düngemittel wie Kompost oder Biohumus zu verwenden.

Ernte und Lagerung von Salbei

Salbei kann 2-3 mal pro Saison gesammelt werden, beginnend kurz vor der Blüte, da in der Pflanze die größte Konzentration von ätherischen Ölen sind. Es lohnt sich das Salbeikraut früh am Morgen zu sammeln, da diese Tageszeit auch eine höhere Konzentration an ätherischen Ölen begünstigt. In ähnlicher Weise wie mit anderen Kräutern sollte Salbei an sonnigen Tagen gesammelt werden, bei schönem Wetter. Die getrockneten Kräuter werden ganz getrocknet und gelagert. Sie werden unmittelbar vor der Salbei Verwendung zerkleinert.

Salbei Überwinterung

Salbei ist eine mehrjährige Pflanze, die aber frostempfindlich ist. Er kann im Garten überwintern, jedoch sollte man ihn auch richtig vorbereiten. Vor dem Wintereinbruch muss der Salbei abgedeckt werden, um vor allem sein Wurzelsystem vor den Frost zu schützen. Man kann dazu eine Mulchschicht oder Zweige verwenden. Anfang Frühling sollte die Abdeckung abgenommen werden und die Pflanze stark beschneiden (am besten schon im März, indem alle Triebe bis zu einer Höhe von 8-10 cm geschnitten werden). Auf diese Weise entfernt man die eingefroren Stängel und regt den Salbei zum Wachstum an.

Salbei Verwendung

Heilende Eigenschaften von Salbei

Salbei hat pilz- und keimtötende Wirkungen. Salbeiaufguss wird zum Spülen der Kehle und Mund benutzt. Es hilft auch bei Zahn- und Zahnfleischschmerzen. Salbeitee trinken hilft auch die Verdauung zu verbessern und verhindert übermäßiges Schwitzen. Die heilenden Eigenschaften von Salbei verwendet man auch in der Aromatherapie, wo bei der Salbei Verwendung Salbeiöl benutzt wird. Es kann zum Basisöl bei Massagen, zum baden oder zur Inhalation hinzugefügt werden. Auf diese Weise hilft es bei der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, Muskelschmerzen und bakteriellen Infektionen. Salbei Bäder werden auch in der Behandlung von Hautkrankheiten verwendet.

Man sollte jedoch beachten, dass man Salbei nicht zu lange und nicht in zu großen Mengen benutzt. Salbeiöl enthält Thujon, dass das Nervensystem beschädigen kann und süchtig macht, wenn man es übertreibt.

Salbei Verwendung in der Küche

Salbei ist jedoch nicht nur eine Heilpflanze sondern auch eine Gewürzpflanze. Er ist besonders beliebt in der italienischen Küche. Wie schon bereits erwähnt hilft Salbei bei der Verdauung, so dass er eine perfekte Ergänzung zu fettem Fleisch und Fisch ist, zum Beispiel zu Aal Gerichten. Frische Salbeiblätter können eine aromatische Beilage zu Salaten und Rohkost sein. Ein sehr einfaches Gericht vorzubereiten ist Nudeln mit Butter und Salbei.

Salbei Verwendung im Pflanzenschutz

Das Aroma von Salbei vertragen nicht gerne Schnecken und Blattläuse. Auf Beeten angebauter Salbei schreckt große Kohlweißlinge ab. Es lohnt sich auch Salbei bei Bohnen, Fenchel, Karotten und Rosmarin anzupflanzen. Bewässerte Pflanzen mit verdünnte Salbeiextrakt schreckt Hausmuttern ab.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment