Brennnessel – Wirkung, Anwendung als Brennnesseljauche | Gartentipps
Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Brennnessel – Wirkung, Anwendung als Brennnesseljauche

Kategorie: Düngung,Krankheiten und Schädlinge,Ökogarten – Autor: Sylwia – 17. Dezember 2014

Brennnessel ist im Allgemeinen als umständliches und unangenehmes brennendes Unkraut bekannt, das unbedingt aus dem Garten entfernt werden soll. Währenddessen lohnt es ich seine Aufmerksamkeit auf die wertvollen Eigenschaften von Brennnesseln zu lenken und anstatt diese wegzuwerfen. Aus Brennnesseln kann wertvoller Dünger und Zubereitungen für Pflanzenschutz, wie zum Beispiel Brennnesseljauche, Brühe und Extrakt, gewonnen werden. Interessant ist auch, dass auch in der Kräutermedizin, in der Küche und bei Kosmetika Brennnessel Anwendung hat.

Brennnessel Wirkung

Die Große Brennnessel (Urtica dioica) ist die häufigste vorkommende Brennnesselart. Auf dem Foto sind junge Blätter, die am besten für das Sammeln und die Verarbeitung geeignet sind.

Brennnessel – Wirkung

Die Große Brennnessel (Urtica dioica) ist die am häufigste vorkommende Brennnesselart in unserem Gärten und sie ist tatsächlich nicht besonders repräsentativ und hübsch. Doch in jedem Garten findet man freie Plätze, die am Tag für die Benutzer nicht sichtbar sind, wo man die freie Entwicklung und Vermehrung zulassen kann. Durch die wertvollen Eigenschaften der Brennessel und die Möglichkeit der Nutzung als Dünger und Pflanzenschutz, wird sie von großem Vorteil für uns und unseren Garten sein.

Was enthält diese Pflanze so wertvolles? Man finden in diesen viele Vitamine (zum Beispiel A, B2, C, K), Mineraliensalze (in großen Mengen Kalium, Stickstoff und Phosphor, Magnesium, Eisen, Kalzium, Silizium, Mangan, Zink) sowie Chlorophyll, Carotin, Xanthophyll , Pektin, Enzyme, organische Säuren und Mineralsalze. Diese enthaltenen Stoffe in Brennnessels beeinflussen gut die Pflanzenentwicklungprozesse wie auch deren Ertrag und Blüte. Eine solch große Menge an Nährstoffen hat auch einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Aussehen. Sie verbessert die Haut und das Haar (entfernt auch Schuppen), verniedrigt den Blutdruck und den Blutzucker, schwächt das Schwitzen, verbessert die Funktion der Leber und Nieren sowie reinigt den Körper von Giftstoffen und wirkt als Bremse für Blutungen (dank des Vitamans K). Brennessel ist auch ein ausgezeichnetes Kraut für Anämie.

Man sollte jedoch bedenken, dass man für die Weiterverarbeitung am besten nur junge Brennnesseln sammelt, die noch nicht begonnen haben zu blühen, da diese am stärksten konzentrierten Menge an Mineralstoffen und Vitaminen enthalten.

Brennnessel Wirkung

Der Trieb der Großen Brennnessel während der Blüte. Diese Brennnessel ist eine zwittrige Pflanze, die männliche und weibliche Blüten auf verschiedenen Exemplaren aufweist. Jedoch kann sie sich auch durch den unterirdischen Wurzelstock vermehren.

Um solche wertvollen Eigenschaften von Brennnesseln nicht zu verschwenden, ist es lohnenswert die Art und Weise seines effektiven Brennnessel Anwendung zu kennen. Deshalb fangen wir ab dem Garten an, wo die Brennnessel Anwendung die meisten Vorteile mit sich bringt. Man kann Brennnessel als Brennnesseljauche anwenden, Extrakt oder Brühe, um die Pflanzen im Garten zu düngen und zu schützen.

Brennnesseljauche

Wie bereitet man Brennnesseljauche aus Brennnesseln vor?

Aus den aufgelisteten Präparaten ist das häufigste die Brennnesseljauche Anwendung. Zu ihrer Herstellung benötigt man einen geeigneten Behälter, vorzugsweise ein Kunststoffeimer oder ein Fass (Metallbehälter sind für diesen Zweck nicht geeignet, da während der Fermentation schädliche chemische Reaktionen zwischen der Lösung und dem Metall auftreten können). Die gesammelten und in Teile geschnitten Brennnessel legt man in eine Schale, dann gießt man diese mit Wasser. Da bei der Gärung die Flüssigkeit schäumt, darf das Gefäß nicht bis zum Rand mit Wasser gefüllt sein. Diese Lösung bleibt im Behälter ca. 2 – 3 Wochen. Jedoch bei hohen Temperaturen kann die Gärung sogar nach ca. einer Woche beenden. Das Ende des Fermentationsprozesses zeigt sich durch das Fehlen der Schäumung. Leider gibt die Brennnesseljauche einen sehr unangenehmen Geruch wieder (wir können dies durch die Zugabe zu der Lösung von Baldrian oder Dolomitmehl schwächen), jedoch hat ist die Brennnesseljauche reich an Stickstoff und Kalium. Eine andere Pflanze die man als Jauche anwenden kann ist Schwarzer Holunder. In unseren anderen Beitrag erfahren sie alles über Schwarzer Holunder Pflege.

Brennnesseljauche Anwendung

Brennnesseljauche ist ein hoch geschätzter Dünger. Das fertige Präparat benutzt man zur Bewässerung von Pflanzen, vor allem bei diejenigen, die hohen Ernährungsansprüche haben (zum Beispiel Tomaten, Gurken, Rosen, Stauden und einjährigen Blumen, Sträucher und Obstbäume).

Achtung! Die Brennnesseljauche ist ein sehr starker Dünger! Daher sollte die Flüssigkeit nur mit Wasser verdünnt verwendet werden, je nach den Düngerbedürfnissen der Pflanzenart in einem Verhältnis von 1:10 oder sogar 1:20.  Die Anwendung der Brennnesseljauche verbessert die Pflanzengesundheit und beschleunigt ihren Wachstum und ihre Entwicklung.

Brennnesseljauche Anwenden kann man auch als Spray für den Pflanzenschutz. In diesem Fall verwendet man auch das Präparat verdünnt mit Wasser, je nach Pflanze, Schädlingen oder Krankheiten. Zum Beispiel: Das Spraymittel gegen Blattläuse und Spinnmilben bereiten man im Frühling vor der Knospenbildung vor. Man verdünnt die Brennnesseljauche im Verhältnis von 1:20. Gegen falschem Mehltau und Grauschimmel – alle zwei Wochen eine Verdünnung von 1:10. In unserem anderen Beitrag finden sie auch andere Tipps, die ihnen helfen den Grauschimmel bekämpfen.

Brennnesseljauche - Brennnessel Wirkung

Brennnesseljauche während der Gärung (auf der Oberfläche ist ein Schaumfermentationslösung sichtbar). Wenn die Lösung stoppt zu schäumen ist es ein Zeichen, dass unsere Brennnesseljauche fertig ist.

Brennnessel-Extrakt

Ein mildere Form als Brennnesseljauche ist ein Extrakt aus Brennessel. Dies wird ohne Verdünnung mit Wasser verwendet, in erster Linie zum Schutz gegen Schädlinge. Es wird in einem Verhältnis von 5 Liter Wasser pro 0,5 kg frisch gesammelten Pflanzen durchgeführt. Nachdem man die Brennnesseln mit Wassser befüllt hat, stellt man den Behälter für ca. 1 Tag beiseite. Danach gießt man die Flüssigkeit ab und besprüht präventiv die Gartenpflanzen. Diese Formulierung kann während der gesamten Vegetationsperiode benutzen, wenn man Schädlinge wie Blattläuse und Spinnmilben bemerkt.

Brühe aus Brennnesseln

Mit der Verwendung von Brühe aus Brennnesseln kann gegen Krankheiten von Stielen und Tomatenfäule gekämpft werden. Die Brühe bereitet man mit ca. 0,5 kg vorbereitetem frischen Pflanzen und 5 Liter Wasser vor. Die mit Wasser aufgeleuchteten Brennnesseln kocht man ungefähr eine halbe Stunde. Nach dem Abkühlen des fertigen Präparats verdünnt man es mit Wasser in einem Verhältnis von 1: 5 und bewässert oder besprüht die bedrohten Pflanzen. Am häufigsten wird die Brühe im Frühjahr eingesetzt.

Weitere Brennnessel Anwendung im Garten

Frisch gesammeltes Brennnessel ist ideal zum Mulchen von Pflanzen, vor allem von Gemüse, solche wie Tomaten und Gurken. Brennnesseln steigern die Ernte von Gemüse und verbessern die Bodenstruktur. Es ist auch ein wertvoller Bestandteil des Komposts, auf dem man es als Grünfutter lagern kann oder den Kompost mit Anwendung der Brennnesseljauche zu bewässern. Die in den Brennnesseln und Brennnesseljauche enthaltende Elemente beschleunigen die Kompostbildung und bereichern ihn stark mit Nährstoffen. Darüber hinaus entwickeln sich auf Brennnesseln verschiedene Insekten, darunter auch einige Schmetterlingsarten (zB. Nymphen). Man kann auch einen hervorragenden Tomatendünger aus Brennnesseln machen.

Brennnessel Anwendung in der Küche und der Kosmetika

Salate, Tee und Brennnesselsaft

Diese wertvollen Pflanzen können auch unserer eigenen Gesundheit und Aussehen helfen. Man kann diese als Kraut behandeln und erfolgreich leckere Salate und Rohkost vorbereiten. Man kann sogar Tee aus Brennnesseln oder frisch gepressten Saft aus Brennnesseln vorbereiten. In dieser Form behält die Brennnessel die meisten seiner wertvollen Inhaltsstoffen. Geeignet zum Einnehmen sind nur frische und junge Blätter, die von der Pflanzen gesammelt worden sind, die aber nicht geblüht haben und natürlich weitab von städtischer Verschmutzung sind. Die Sammlung von jungen Exemplaren oder Blätter von Trienbspitzen ist sehr wichtig, da in älteren Blättern schädliche, für unsere Gesundheit, Substanzen erscheinen können. Die Blätter sollten vor dem Gebrauch mit kochendem Wasser begossen werden oder verwelken, damit man die fiesen Brennhaare loswird.

Aufgüsse und Tees können auch aus getrocknetem Kraut  gewonnen werden (trocknen in Dunkelheit und in losen Bündeln).

Kräuterspülung aus Brennnesseln

Neben der Verwendung von Brennessel bei unserer Ernährung, kann man diese auch erfolgreich als Zutat in Kräuterspülungen nutzen. Die Spülung aus Brennnesseln kann man vorbereiten, indem man nur diese Pflanze benutzt oder diese mit anderen Pflanzen zu mischen. Diese Spülung verbessert den Zustand unserer Haare und der Kopfhaut. Brennnesseln, wie auch Schachtelhalm, enthalten eine Menge an Silizium, was zu diesem Zweck ideal ist. Die Spülung wirkt auf die Haare stärkend, verhindert Fettigkeit und hilft Schuppen effektiv los zu werden. Außerdem kann man zur Spülung nicht nur den grünen Teil der Pflanze, sondern auch die Wurzeln verwenden. Die Herstellung dieser pflanzlichen Hauskräutermitteln ist ein wenig zeitaufwendig, aber es lohnt sich diese zu benutzen, da sie wirklich effektiv sind. Ausßer ein wenig Aufwand bei ihrer Herstellung, kostet uns die Spülung nichts.

In der Regel bereitet man eine Brühe aus Brennesseln und Kräutern vor (man kann auch einen Likör herstellen) – nach dem Abgießen mit Wasser kocht man diese bei schwacher Hitze ca. eine halbe Stunde. Nach dem Abkühlen spült man mit dem Gebräu die zuvor gewaschenen Harre, ohne das Präparat auszuwaschen. Es dringt dann langsam in die Struktur des Haares und der Kopfhaut ein.

Beispiel für ein Rezept für Brennnesselspülung, die die Haare stärkt: 3 Teile frischen Thymians, 3 Teile Brennnesselblätter, 2 geriebene Teile Klettenwurzel, 2 Teile Kapuzinerkressenblätter, 1 Teil Staude. Alle mit Wasser begießen und 15-20 min kochen lassen. Zum Gemisch kann man noch ein wenig Hopfen hinzugeben, das eine ausgesprochen positive entzündungshemmend, antimykotisch und Seborrhö vorbeugend ist. Auch kann man es noch mit Schachtelhalm mischen, das reich an Silizium ist. Nach dem Abkühlen gießt man die Flüssigkeit in eine Flasche und stellt diese für ca. eine Woche in den Kühlschrank. Die Haare können zweimal pro Woche mit dem Präparat gewaschen werden.

Ich hoffe, dass ich es geschafft habe Sie zu überzeugen. Die Brennnessel ist unser unterschätzter Freund und nicht, wie oft angenommen wird, ein störender Feind.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment