Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Düngen mit Kompost

Kategorie: Düngung,Gemüsegarten,Obstgarten,Ökogarten,Ziergarten – Autor: Sylwia – 2. November 2013

Kompost ist ein natürlicher Dünger, den aus Pflanzenresten gewonnen wird. Er bereichert den Boden mit Humus, steigert die Aktivität der Bodenorganismen, unterstützt die Abwehrkräfte und verbessert die Qualität der Pflanzen. Allerdings, damit Düngung mit Kompost uns all diese Vorteile bringen kann, sollte man wissen, wie man richtig Kompost anwendet.

Welchen Kompost kann man anwenden?

Im Garten kann sowohl reifer und frischer Kompost verwendet werden. Sie werden aber auf eine andere Art und Weise genutzt.

Düngen mit Kompost

Düngen mit Kompost

Düngen mit Reifen Kompost

Reifer Kompost hat eine dunkle Farbe, knotige Struktur und er riecht angenehm nach Erde oder Waldstreu.  Regenwürmer, die schon ihre Rolle erfüllt haben, sollten ihn auch verlassen haben. Wenn wir zum Beispiel einen Gemüsegarten planen, können wir gleich auch eine Stelle wählen, wo wirKompost anlegen werden.  Abhängig davon, ob wir auf einem Komposthaufen kompostieren oder dazu einen Komposter verwenden, der Dauer reifen Kompost zu erhalten kann von wenigen bis zu mehreren Monaten reichen.

Reifer Kompost kann zur Aussaat oder Pflanzung von Sämlingen angewendet werden. Wir mischen es mit der oberen Schicht des Bodens. Empfohlene Dosen von Kompost sind abhängig von der Bodenart und den Anforderungen der Kulturpflanzen, aber man kann erwarten, dass sie mindestens 1-2 kg/m2 verlangen. Wenn wir nur eine begrenzte Menge von Kompost haben, können wir es in die Vertiefungen streuen, wo die Samen gesät werden (Kompost sollte dann durchsiebt werden). Mit Kompost düngen wir am besten  im Frühling ein.

Düngen mit Frischen Kompost

Frischer Kompost entsteht normalerweise in 2-3 Monaten. Es kann als Mulch für Blumenbeete, Gemüsegärten oder unter dem Blätterdach der Bäume und Sträucher verwendet werden. Damit es nicht austrocknet, sollten wir es mit einer dünnen Schicht von Gras, Laub oder Erde bedecken.  Es wird in der Regel im Herbst eingesetzt, da der Mulch für Pflanzen Schutz vor Frost im Winter bietet und bis Frühling wird er weiter zerlegt und versorgt die  Pflanzen mit den zur Vegetation benötigten Nährstoffen.

Achtung! Kompost aus Klärschlamm und Siedlungsabfällen sollten nicht für solche Pflanzen angewendet werden, die für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Sie enthalten giftige Elemente oder Verbindungen und pathogene Bakterien.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment