Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Birkenfeige, Ficus benjamini – Pflege, Krankheiten, Schädlinge

Kategorie: Hauspflanzen – Autor: Sylwia – 21. Juli 2016

Die Birkenfeige (Ficus benjamina), die auch einfach Ficus Benjamini genannt wird, ist die bekannteste Art der Gattung Ficus. Zu der Gattung gehören Tausende von tropischen Bäumen und Sträuchern. Die Birkenfeige hat kleine, dekorative Blätter und eignet sich besonders gut für den Anbau zu Hause, wo sie bis zu 2 Meter hoch wachsen kann. Sehen Sie, wie die Birkenfeige Pflege aussieht und welche Krankheiten und Schädlinge die Pflanze angreifen können.

Birkenfeige - ficus benjamini - pflege - Birkenfeige 'Variegata'

Birkenfeige ‘Variegata’ mit interessanten, zweifarbigen Blättern

Ficus Benjamini ist eine attraktive, immergrüne Topfpflanze mit hängenden Zweigen. Obwohl die Pflanze in der Natur ein großer Baum sein kann, wenn sie zu Hause angebaut wird erreicht sie maximal von 2 m Höhe. Die Blätter der Birkenfeige sind glänzend, spitz, klein. Sie messen etwa 5-10 cm in der Länge. Bei der Gattung sind sie grün, aber sehr oft kann man zweifarbige Sorten der Birkenfeige für den Topfanbau finden. Bei der Birkenfeige ‘Starlight’ sind die Blätter golden-bunt, während bei der Birkenfeige ‘Variegata’ – grün-cremefarben. Sher interessant ist auch die Birkenfeige ‘Exotica’, deren grüne Blätter lange, verdrehte Spitzen haben.

Birkenfeige, Ficus benjamini - Pflege, Krankheiten, Schädlinge

Ficus Benjamini, Birkenfeige. Um ein attraktives Aussehen zu erhalten werden die Triebe oft miteinander verwickett um einen extravaganten Baumstamm zu bilden

Die Birkenfeige wird oft als ein Bonsai-Baum angebaut. Auserdem werden die Triebe auch oft miteinander verwickelt um einen dekorativen Baumstamm zu bilden. Die Birkenfeige gehört auch zu den schönen und luftreinigenden Pflanzen fürs Büro.

Pflege der Birkenfeige

Standort, Licht

Ficus Benjamini erfordert eine helle Position, aber darf nicht direkt sonnenbeschienenen sein. Daher sollte die Birkenfeige nicht auf einem Fensterbrett stehen, sondern eher etwas weiter vom Fenster entfernt. Wenn der Ficus es zu dunkel hat, kann er ziemlich schnell seine Blätter verlieren.

Achtung! Die Stelle,wo wir die Birkenfeige anbuen werden, sollten wir sorgfälltig auswählen, da die Pflanze auf Änderungen mit Blattfall reagiert.

Temperatur

Während der Vegetationsperiode, also vom Frühjahr bis zum Spätsommer, wird die Birkenfeige normaler Raumtemperatur gut wachsen. Im Herbst und Winter sollten wir der Pflanze eine etwas niedrigere Temperatur liefern, vorzugsweise im Bereich von 10-18°C

Bewässerung und Besprühung der Birkenfeige

Wenn wir die Birkenfeige bewässern, sollten wir nicht übertreiben, da das überschüssige Wasser schnell zum Vergilben von Blättern führt. Im Sommer sollte die Erde feucht, aber nicht nass sein. Normalerweise bewässern wir den Ficus zweimal pro Woche, unter Beachtung des Grundsatzes, dass zwischen aufeinanderfolgenden Wässerungen etwa 2/3 der Erde von der Oberfläche austrocknet. Im Winter gießen wir die Birkenfeige seltener. Das Wasser darf nie auf dem Untersetzer stehen (überschüssiges Wasser wird entfernt). Ficus Benjamini mag es, wenn seine Blätter bespritzt werden. Wenn die Pflanze groß ist, hilft die Bespritzung die Pflanze sauber zu halten, weil kaum jemand die Geduld hat jedes kleine Blatt mit einem Tuch zu wischen um Staub zu entfernen.

Düngung der Birkenfeige

Ficus Benjamini sollte während der Vegetationsperiode gedüngt werden – von März bis September. Etwa jede zwei Wochen sollte verdünnter Flüssigdünger für Zimmerpflanzen verabreicht werden. Ausgezeichnete Ergebnisse kann die Verwendung von einem speziellen Dünger für Birkenfeigen bringen.

Umtopfen, Erde für die Birkenfeige

Ficus wird im Frühjahr umgetopft, wenn die Wurzeln den Topf überwachsen. Man sollte aber keinen zu großen Topf wählen, da Birkenfeigen am besten in etwas zu kleinen Kübeln wachsen. Den Topf füllen wir mit fruchtbarer, ddurchlässiger Erde mit einem pH-Wert zwischen 5,7-6,8. Bei älteren Pflanzen in einem großen, schweren Topf, die schwer umzupflanzen sind reicht es aus die obere Erdschicht mit frischer Erde zu ersetzen.

Krankheiten und Schädlinge der Birkenfeige

Die meisten Probleme bei dem Anbau kommen aufgrund unsachgemäßen Birkenfeige Pflege vor. Aus diesem Grund verliert Ficus seine Blätter.

Warum verliert der Ficus Blätter?

Birkenfeige verliert Blätter, wenn die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu niedrig ist. Auch bei Mangel an Licht, starken Trocknung des Bodens oder Staunässe wirft die Birkenfeige die Blätter ab. Genauso reagiert sie, wenn ihre Wurzeln bei der Umpflanzung beschädigt werden. Manchmal reicht es aus, einfach die Pflanze an einen anderen Standort zu stellen und schon wirft Ficus Benjamini alle Blätter. Typischerweise in einer solchen Situation sollten wir der Pflanze die besten Wachstumsbedingungen schaffen und abwarten, bis die Birkenfeige wieder kräftiger wird.

Blattfleckenkrankheit der Birkenfeige

Manchmal erscheinen auf den Ficus-Blättern zahlreiche runde, gelbe Flecken mit einem Durchmesser von 3-4 mm. Der Grund für ihre Bildung ist zu geringe Lichtintensität und hohe Luftfeuchtigkeit. Dieses Phänomen wird meistens im Winter beobachtet, wenn die Tage kürzer sind. Es hilft, wenn wir dann den Ficus näher an ein Fenster verschieben.

Bakterienkrebs der Blätter

Bei Ficus Benjamini kommt oft der Bakterienkrebs der Blätter vor. Als Folge dieser Krankheit auf der Unterseite der Blätter erscheinen hellgrüne, wassrige Flecken. Mit der Zeit bilden sich auf ihrer Oberfläche korkige Wucherungen und die betroffenen Bereiche fließt eine gummiartige Flussigkeit. Obwohl es sehr beunruhigend aussieht, sind die wahrscheinlichste Ursache für diese Krankheit auch falsche Anbaubedingungen. Die meisten Fälle der Bakterienkrebs der Blätter tritt bei einer zu niedrigen Temperatur, die mit dem Mangel an Licht und übermäßiger Feuchtigkeit des Substrats kombiniert ist.

Trockung der Blattspitzen

Es kommt sehr oft vor, dass die Blätter der Birkenfeige an den Spitzen austrocknen. Die Spitzen der Blätter werden zuerst gelb, dann braun und trocken. Dieses Phänomen hat eine Ursache, die einfach zu beseitigen ist – zu niedrige Luftfeuchtigkeit. Zur Verbesserung der Situation sollten wir die Blätter der Pflanze regelmäßig Bespritzen. Neben den Töpfen mit Birkenfeigen stellen wir Untersetzer mit Wasser, so kann ein wenig Feuchtigkeit in die Luft verdampfen.

Wurzelfäule der Birkenfeige

Manchmal führt jedoch unsachgemäße Birkenfeige Pflege zu schweren Krankheiten, besonders zu Pilzkrankheiten. Bei zu häufigen Bewässerung oder wenn die Erde zu schwer ist, kann Wurzelfäule vorkommen. Zunächst wird das Pflanzenwachstum gehemmt, die Blätter werden gelb und fallen ab. Eine definitive Diagnose können wir dann stellen, wenn wir die Pflanze aus dem Topf herausnehmen und dunkelbraune, faulende Flecken auf den Wurzeln beobachten. Die kranke Pflanze wird in leichtere Erde umgetopft, das Gießen wird reduziert und biologische Stärkungsmittel sollten angewandt werden.

Zu anderen Birkenfeige Krankheiten gehört Anthraknose, Verticillium-Welke, Blattfleckenkrankheit  und Grauschimmel. In solchen Fällen sollten wir die Anbaubedingungen verbessern, die erkrankten Teile der Pflanze abschneiden und geeignete Biopräparate oder Fungizide verwenden.

Auf den Blättern von Ficus Benjamini können auch Schädlinge wie Spinnmilben (verursacht kleine, mozaikartife Flecken und Verfärbungen auf den Blättern), Thripse und Schildläuse. Wenn wir keine chemischen Mittel anwenden möchten, können wir zu biologischen Präparaten greifen. Denken wir auch daran, dass falsche Anbaubedingungen das Auftreten von Schädlingen und Krankheiten fördern. Spinnmilben und Schildläuse erscheinen vor allem im Winter, während der Heizperiode, wenn unsere Häuser für Pflanzen zu trocken und warm sind.

Quelle: Wikimedia Commons und eigenes Archiv.


4 Comments »

  1. Ich habe einen Fikus in Bonsaiform, ca. 30 cm hoch, mit kräftigem Stamm. Seit er im Sommer auf der Terasse im Schatten stand, rollen sich die neu ausgetriebenen Blätter auf bzw. gehen nicht auf. Woran liegt das?

    Comment von nandus 23 — 25. November 2016 @ 17:51

  2. Meine Birkenfeige ist 18 Jahre alt. Nun hat sie weiße Punkte an den Blättern. Sieht aus wie Schildläuse, aber weiß.

    Comment von Rokokodame — 23. Dezember 2016 @ 15:15

  3. mein ficus baum ist seit jahren krank an Schildläuse. vergäblich meine behandlung, es geht ihm manchmal gut aber ich arbeite sehr an ihm und ich kann seine Krankheit nicht besiegen.
    was kann ich tun, um diese Schildläuse auszu rotten? vielen dank und viele grüsse maria

    Comment von Maria — 17. Oktober 2017 @ 17:32

  4. Hi!
    Unser inzwischen deckenhoher Ficus treibt seit einiger Zeit mit den Wurzeln aus dem Topf. Selbst nach dem Umtopfen in einen Größeren sucht er fleißig mit hellen, frischen Wurzeln aus dem Topf heraus – versucht er Wurzelbrut zu betreiben?
    Er hatte eine Zeit lang Probleme mit Spinnmilben, die wir jedoch mit Raubmilben ganz gut in den Griff bekommen haben.
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Feliz.

    Comment von Feliz — 3. August 2018 @ 12:50

Leave a comment