Kalanchoe blüht nicht mehr. Was tun?

Die schönen und bunten Blüten der Kalanchoe schmücken unsere Häuser vom Winter bis zum Frühlingsanfang, wenn andere Pflanzen sich mit der Blüte nicht beeilen. Leider sterben die üppigen Blüten nach einer Weile ab und Kalanchoe blüht nicht mehr auf. Was sind die Gründe dafür? Sehen Sie warum Kalanchoe nicht blüht, was die häufigsten Fehler bei der Pflege von Kalanchoe sind und lernen Sie einen einfachen Trick kennen um die Blüte der Kalanchoe in der Wohnung zu verlängern. Ihre Kalanchoe wird wieder mit Blüten überschüttet sein!

Kalanchoe blüht nicht
Kalanchoe blüht nicht – warum?

Wann blüht die Kalanchoe?

Kalanchoe ist eine Pflanze des kurzen Tages. Dies bedeutet, dass sie erst blüht, wenn der Tag weniger als 10 Stunden dauert. Dieser Zeitraum fällt auf die Wintermonate – von November bis Februar. Pflanzenproduzenten kontrollieren die Blütezeit der Kalanchoe, sodass blühende Exemplare im Blumenladen während des gesamten Jahres zur Verfügung stehen. Dies kann Käufer in Irre führen, die keine erneute Blüte abwarten. Die Kalanchoe wird dann als einjährige Pflanze angesehen und man verzichtet auf den weiteren Anbau. Währenddessen können Kalanchoe Arten noch für viele Jahre wachsen und gedeihen.

Kalanchoe blüht nicht, weil sie nicht verdeckt wurde

Um die Kalanchoe zur erneute Blüte zu zwingen, muss man sie für 14 bis 16 Stunden in Dunkelheit halten. Dazu deckt man die Pflanze von 17.00 Uhr bis 08.00 Uhr morgens mit einem undurchsichtigen Plastikeimer oder Karton ab. Die Beschattungszeit beginnt man im Oktober und führt sie für weitere 40 Tage durch. Es erscheinen dann zu Anfang Dezember Blüten, die auf der Pflanze für ca. 2 Monate bleiben.

Achtung! Das Abdecken der Kalanchoe ist notwendig, da die Lampen zu Hause die Zeit der Pflanzen in der Dunkelheit verkürzen. Sogar künstliches Licht kann den natürlichen Lebensrhythmus der Pflanze stören.

Dank der Abdeckung kann man auch die Blütezeit der Kalanchoe um circa 1 Monat verlängern, indem man den Tag künstlich verkürzt. Diese lang blühende Zimmerpflanzen deckt man auf die gleiche Art und Weise, wie vor dem Aufkommen der Blüten, ab. Wenn die Pflanze nicht richtig gepflegt wird, können Kalanchoe Krankheiten vorkommen.

Kalanchoe blüht nicht aufgrund von Pflegefehlern

Der Aufruf der Kalanchoe Blüte ist ein komplexer Prozess. Die oben beschriebene Pflanzenbedeckung im Herbst ist möglicherweise nicht ausreichend, wenn man während der gesamten Vegetationsperiode Fehler bei der Kalanchoe Pflege gemacht hat. Zunächst einmal ist eine richtige Beleuchtung der Pflanzen wichtig. Ein Lichtmangel während des Tages kann zur Hemmung der  Kalanchoe Blüte führen. Deshalb muss man dafür sorgen, dass der Platz an dem die Kalanchoe wächst auch das ganze Jahr hindurch beleuchtet ist.

Kalanchoe blüht nicht kann auch ducrh die Außerachtlassung der Spitzenschneidungen im Frühling (Mai) verursacht werden. Dies ist eine wichtige Behandlung, die die Entwicklung neuer Triebe und der üppigen Blüten auf den Triebspitzen fördern.

Ein weiterer Grund, warum Kalanchoe blüht nicht kann eine unzureichende Düngung sein. Man düngt die Kalanchoe von Mai bis August mit Flüssigdünger, das mit Gießwasser verdünnt ist. Man empfiehlt für blühende Pflanzen Mehrkomponentendünger,  der die Bildung von  Blütenknospen fördert.

Wenn trotz Erfüllung aller Anbaubedingungen die Kalanchoe weiterhin keine Blüten bildet, ist es notwendig ihr eine Ruheperiode zu gewährleisten. Eine zu reiche und lange Blüte schwächt die Pflanze, die Zeit zur Erholung braucht. Zu diesem Zeitpunkt verzichtet man auf die Blüte und lässt die Pflanze bis zur nächsten Blütezeit in Ruhe (das heißt bis Dezember des folgenden Jahres).

Kalanchoe blüht nicht, weil sie zu alt ist

Ein weiterer Grund dafür,  dass Kalanchoe blüht nicht ist das Alter der Pflanze. Wenn die Pflanze zu alt und schwach ist, wird sie keine Blüten mehr bilden. Es lohnt sich vor der Beseitigung sich Stecklinge zu ziehen. Am besten macht man es im Mai. Man schneiden circa 7 cm der Triebspitzen ab. Vom Steckling werden die unteren Blätterpaare entfernt. Die unteren Enden schneidet man in einem Winkel mit einem scharfen Messer ab. Die Jungpflanzen setzt man in Töpfe mit feuchtem Substrat für Sukkulenten oder in Erdboden, der mit Sand und Torf gemischt ist (im Verhältnis 3:1:1). Die Töpfe stellt man an einen sonnigen und warmen (21 °C) Platz. Die Stecklinge verwurzeln sich innerhalb von drei Wochen und die junge Kalanchoe werden ohne Abdeckungen im Februar oder März nächstes Jahres blühen.

Kalanchoe blühen nicht wegen Schädlingen

Die Hemmung der Blütenbildung  bei der Kalanchoe kann auch wegen Blattläusen und anderen Schädlingen auftreten. Diese Beschädigung die Wachstumsspitzen. Wenn die Pflanze während der Wachstumsperiode von Schädlingen befallen war, sollte man ihr Zeit lassen, um sich zu erholen. Man schneidet die Triebspitzen und lässt die Pflanze mit der Blüte bis zum nächsten Jahr in Ruhe.

Fot. pixabay.com