Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Kamelie Pflege – Camelia japonica

Kategorie: Hauspflanzen – Autor: Sylwia – 21. Januar 2016

Kamelie – Camellia japonica ist ein immergrüner Strauch mit schönen Blüten, die abhängig von der Sorte einzeln, halbvoll oder voll, weiß, rosa oder rot sind. Kamelien stammen aus den Bergregionen Japans, Nord-Chinas und Koreas, wo sie im Unterholz wachsen. Aufgrund der unzureichenden Winterbeständigkeit wachsen sie in unserem Klima nur als Zimmerpflanzen. Hier erfahren Sie, wie die Kamelie Pflege aussehen sollte, damit man sich an diesen Pflanzen viele Jahre lang erfreuen kann.

Kamelie Pflege - Camelia

Kamelie – ‘Somersby’

Das Interesse an den Kamelien wächst in der Regel im Winter, wenn die Pflanzen im Blumenladen in voller Blüte erscheinen. Zum Verkauf sind Mischlinge, die sich von der Japanischen Kamelie – Camellia japonica ableiten, erhältlich. Sie kommen in niedrigen (bis zu einer Höhen von 50 cm), gut verdichteten Sträucher- oder Miniaturbaumformen vor. Letztendlich können die Pflanzen eine Höhe von bis zu über 2 m erreichen, aber sie wachsen ziemlich langsam.

Die Blüten der Kamelie können einen Durchmesser von einigen bis mehreren Zentimetern haben. Es kann sich um einzelne Blüten mit deutlich sichtbaren, langen Staubgefäßen, halbvoll oder um vollen Blütenblätter  handeln, die halbkreisförmig oder flach angeordnet sind. Die Blüten können rot, rosa, weiß in den dezenten Schattierungen oder zweifarbig sein. Nach dem Verblühen schmücken die Pflanzen ganzjährige, dunkelgrüne, lederartige Blätter, die in der Regel leicht  gekräuselte Ränder und Kanten haben.

Kamelie – Pflege und Anbau

Viele Menschen, die sich zum Kauf der wunderschön blühenden Kamelien entschieden haben, sind leider enttäuscht, da die zweifellos schönen im Winter blühenden Blumen ziemlich spezifische Wachstumsbedingungen haben. Wie sich herausstellt ist die Kamelie Pflege nicht so einfach. Wenn man sich also an eine wunderschön blühende Kamelie für viele Jahren erfreuen will, sollte man sich mit ihren Anforderungen bekannt machen.

Achtung – der meistgemachte Fehler! Kamelien werden im Winter verkauft, wenn sie wunderschön blühen. Dies ist jedoch kein guter Zeitpunkt um diese Pflanzen zu kaufen. Selbst eine kurzzeitige Unterkühlung kann ihnen schaden. Daher sollte man beim Kauf darauf achten, dass die Pflanze im Blumenladen entsprechend verpackt wird. Man sollte auch den Kauf an kalten und windigen Tagen vermeiden.
Vor dem Kauf sollte auch darauf geachtet werden, dass auf der Kamelie keine Krankheitserscheinungen oder Schädlinge zu sehen sind. Man wählt ein Exemplar aus, auf dem noch eine Menge entwickelte Blütenknospen vorhanden sind.

Standort
In der Wohnung muss der Pflanze einen hellen Ort bekommen, aber nicht in direkter Sonneneinstrahlung. Starke Sonneneinstrahlen werden vor allem im Sommer vermieden. Im Winter lohnt es sich die Pflanze so nahe wie möglich an ein Fenster zu stellen und diese nicht zu verstellen, da sie an Platzänderungen mit Knospenfall reagieren kann.

Temperatur
Für richtige Kamelie Pflege ist es gut zu wissen, dass die Blume eine relativ niedrige Temperatur erfordert. Blühende Exemplare sollten in einer Temperatur von 10 bis 16 °C gehalten werden. Wenn es zu warm wird, fallen die Blüten leider schnell ab. Nach der Blütezeit sollte die Anbautemperatur auf etwa 20°C erhöht werden und in solch einer Temperatur kann die Pflanze den ganzen Sommer bis zum Herbst bleiben. Im Sommer lohnt es sich die Kamelie nach draußen in den Garten oder auf die Terrasse zu stellen, was den Busch dazu ermutigt, neue Knospen zu bilden.  Ab Herbst muss die Temperatur schrittweise reduziert werden. Von Oktober bis November sollte die Pflanze in einem Raum mit einer Temperatur von über 15 °C sein und im Zeitraum ab Dezember, um sie zum Blühen zu ermutigen,  in einer Temperatur von 5 bis 10 °C sein

Kamelie Pflege - Camelia japonica

Kamelie – ‘Chandlers Elegance’

Befeuchtung und die Bewässerung

Wie man sehen kann, ist es schwierig in der Wohnung angemessene Wachstumsbedingungen für die Kamelie zu schaffen. Camellia japonica ist eine Pflanze eher für Personen mit einer hellen Veranda, einer Orangerie oder einem Wintergarten. Ein zusätzliches Problem ist nicht zu warme, aber zu trockene Luft in geheizten Wohnungen. Daher sollte man im Winter die Kamelie regelmäßig besprühen oder auf Untersetzer oder Schalen setzen, die mit kleinen Kieselsteinen und einer dünnen Wasserschicht gefüllt sind. Das verdampfte Wasser von den Schalen liefert der Kamelie die minimal benötigte Feuchtigkeit in der Luft. Man kann auch einen Luftbefeuchter benutzen, wenn man einen hat.

Düngung

Es ist unheimlich wichtig die Kamelie richtig zu bewässern. Die Blume sollte reichlich im Frühling und Herbst bewässert werden. Im Sommer, während der Knospenbildung, reduziert man die Bewässerung. Die Erde darf jedoch nicht austrocknen. Eine weitere Bewässerungsreduzierung muss im Winter mit abnehmender Temperatur durchgeführt werden, um die Pflanze zum Blühen zu ermutigen. Wenn sie aufblüht, sollte sie wieder reichlich bewässert werden.

Düngemittel verabreicht man in Zeiten des aktiven Wachstums, in der Regel im Frühling – von April bis Mai – wie auch im Herbst von September bis Mitte Oktober. Man gibt circa alle 2 Wochen Flüssigerdünger für säureliebende Pflanzen. Ideal passt Dünger für Azaleen und Rhododendren.

Kamelien umpflanzen

Wenn man feststellt, dass der Topf zu klein ist, muss man die Kamelie umpflanzen. Dies wird erst nach der Blüte durchgeführt. Auf den Bodentopf muss man eine Dranaigeschicht aus kleinen Kieselsteinen auslegen. Wir können dafür auch Blähton verwenden. Der Erdboden sollte fruchtbar, gut durchlässig und unbedingt sauer sein. Ähnlich wie im Fall von Düngemitteln passt auch Erdboden für Azaleen. Man kann auch den Erdboden selber vorbereiten, indem man Kompsterde mit Sand (zur Lockerung) und mit sauren Gartentorf (um den Boden zu versauern) mischt.

Kamelie schneiden

Einmal alle paar Jahre lohnt es sich auch die Kamelie zu schneiden. Ähnlich wie beim Umpflanzen führt man den Schnitt sofort nach der Blüte durch. Junge Triebe kürzt man bis zu den holzigen Teilen.

Kamelie – Krankheiten und Schädlinge

Kamelien können durch Schädlinge und Krankheiten angegriffen werden. Das häufigste vorkommende Problem bei der Kamelie Pflege ist das Abfallen von Blütenknospen und Blüten. Es kann als Folge von Fehlern bei der Kamelie Pflege auftreten – zu hohe Temperatur in der Wohnung, Erdbodenaustrocknung, ein zu hoher pH Wert des Substrats oder ein umstellen der Pflanze an einen anderen Ort (blühende Pflanzen darf man nicht umstellen oder nicht umdrehen, wegen der Richtung des Sonnenstrahleneinfalls).

Sträucher können durch Blattläuse und Schädlinge, die zu den Feldmaikäfern gehören (zum Beispiel Schildläuse), angegriffen werden. Beim Topfanbau kann man gegen Blattläuse mit Hilfe des Präparats Decis kämpfen. Schildläuse bekämpft man mit Hilfe von Stäbchen, zum Beispiel Bayer Combistäbchen Lizetan.

Foto: Achromatic (Sorte ‘Somersby’) und Leillinger (Sorte ‘Chandlers Elegance’), Veröffentlicht unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0, Quele: Wikimedia Commons.

 


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment