Weihnachtsstern – Pflege, überwintern, schneiden

Poinsettie, auch Weihnachtsstern genannt, gehört zu der großen Familie der Wolfmilchsgewächse (Euphorbiaceae), die circa 2.000. Arten zählt. Mit Weihnachten in Verbindung gebracht erscheint der Weihnachtsstern mehr und mehr als Weihnachtsdekoration in unseren Häusern. Was ist zu tun, damit die Poinsettie so lange wie möglich blüht? Lernen sie die Regeln des Anbaus und der Pflege vom Weihnachtsstern im Haus kennen.

Poinsettie – Weihnachtsstern
Poinsettie, Weihnachtsstern – die wichtigsten Dekorationeigenschaften dieser Pflanze sind die knapp unterhalb des Blütenstandes wachsenden Blätter, die sogenannten Deckblätter, die sich wunderbar verfärben. Die eigentlichen Blütenstände, die auf der Triebspitze sind, sind sehr unauffällig

Weihnachtsstern – Beschreibung

Dieser Wolfsmilch kommt aus Mexiko. Der Name Poinsettie wurde der Pflanze zu Ehren des ersten US-Botschafter in Mexiko, J.R. Poinsett gegeben, der die Pflanze im Jahre 1822 nach Washington geschickt hat. Seither steigt die Beliebtheit dieser Pflanze mehr und mehr an.
Beliebter jedoch wurde der Name Weihnachtsstern. Diesen Name verdankt der Weihnachtsstern seinen Blätterspitzen, auch als Deckblätter bekannt, die sich wunderbar verfärben und im Gegensatz zu den unteren angelegten grünen Blättern stehen. Die Deckblätter sind in der Regel rot, jedoch gibt es auch Arten von Weihnachtssternen mit  Blättern, die orange, gelb, weiß oder zweifarbig sind. Wenn man sich die Pflanze von oben betrachtet, sehen die wunderschön gefärbten Blätterspitzen wie ein Stern aus. Die Blüten, die auf den Stielspitzen angesammelt sind, sind unauffällig und entscheiden in der Regel nicht über die Qualitäten der Zierpflanze aus.

Weihnachtsstern – Anbau und Pflege

Poinsettie erfordert viel Wärme und toleriert keinen Frost. Die Pflanze kauft man an warmen und windstillen Tagen, da diese sehr empfindlich auf Kälte und Zugluft ist. Aus diesem Grund kauft man keine Pflanzen, die draußen stehen und auch keine im Blumenladen, die neben der Tür stehen. Es lohnt sich auch im Auge zu behalten, dass der Verkäufer den Weihnachtsstern ordnungsgemäß verpackt – sie sollte fest in Papier eingewickelt sein.

In der Wohnung erfordert der Weihnachtsstern einen warmen und hellen Platz (aber nicht direkt im Sonnenlicht und nicht direkt in der Nähe von Heizkörpern oder Heizungen), wo eine Temperatur von 18 bis 21 °C herrscht. Er braucht auch einen ständig feuchten und torfigen Erdboden. Man darf  ein Verwelken der Pflanze nicht zulassen, da ausgetrocknet er seine frühere Schönheit nicht mehr wiederherstellen kann. Man sollte beachten, dass überschüssiges Wasser mehr Schaden anrichten kann als Mangel an Wasser. Man bewässert den Weihnachtsstern am besten mäßig, einmal alle zwei Tage, ohne dass das Wasser zu lange auf dem Untersetzer bleibt. Wenn es im Raum trocken ist, lohnt es sich einen Wassernebel zu besprühen oder einen Luftbefeuchter zu verwenden.

Weihnachtsstern Pflege zu Hause erfordert auch eine angemessene Düngung. In der Wachstumsphase düngt man den Weihnachtsstern mäßig. Ihm reicht eine alle zweiwöchige Düngung mit Dünger, der für blühende Pflanzen geeignet ist. Man sollte sich nicht mit der Düngung der vor Weihnachten gekauften Pflanzen beeilen. In der Regel reicht die Dosis des Düngemittels, die sich im Substrat befindet, bis Mitte Januar aus.

Wie überwintert man den Weihnachtsstern?

Auch die richtige Pflege des Weihnachtsstern schützt nicht die Pflanze vom Blattfall im späten Winter. Dies ist ganz natürlich, da in diesem Zeitraum die Pflanze in die Ruhephase übergeht. Dann muss man die Stiele kürzen. Buschige Formen werden so geschnitten, dass an den Seitenzweigen nicht mehr als 2 bis 3 Knospen bleiben (sie sind immer in den Blattecken). Formen mit einem Trieb sollten über der dritten oder vierten Knospe geschnitten werden. Man soll sich keine Sorgen machen, dass nach dem Schneiden nicht mindestens ein Blatt da sein wird. Sowieso würden alle abfallen.

Nach dem Schneiden des Weihnachtssterns stellt man diese für 4 bis 6 Wochen in einen kühlen Raum mit einer Temperatur von 12 bis 15 °C. Man hört mit der Bewässerung und Düngung auf. Lichtzugang in dieser Zeit spielt keine größere Rolle.

Poinsettie – Weihnachtsstern Blume
Die Blätter des Weihnachtsstern sind in der Regel rot. Es gibt auch Pflanzen mit orangen, gelben, cremefarbigen und bunten Blättern.

Damit der weitere Wachstum des Weihnachtsstern im März oder April möglich ist, sollte die Pflanze in frischen und fruchtbaren Erdboden mit einem Zusatz von 15% Keramsitgranulat und grobkörnigem Sand umgepflanzt werden. Der ideale pH-Wert des Erdbodens für den Weihnachtsstern ist 5,8 bis 6,5. In der Regel reicht es aus den Erdboden auszuwechseln. Die Pflanze läßt man im gleichen Topf, es sei man möchte sie größer wachsen lassen. Den umgepflanzten  Weihnachtsstern stellt man an einen hellen (aber nicht in direktem Sonnenlicht) und warmen Platz, mit der Temperatur von circa 20 °C. Man bewässert diese reichlich, um sie zum wachsen zu ermutigen. Man beginnt zu düngen, wenn die neuen Triebe eine Länge von mehreren Zentimetern erreichen.

Schneiden der Triebe vom Weihnachtsstern

Ein weiteres wichtiges Verfahren bei der Weihnachtsstern Pflge ist das Schneiden von Trieben in den Sommermonaten. Damit die Pflanzen nicht zu verwuchert sind und hatte eine schöne, kompakte Form haben, behandeln Hersteller diese mit wachstumshemmenden Mitteln (sogenannte Retardationsmittel). Zu Hause, um einen kompakte Pflanzenform zu halten, schneidet man im Juli alle neuen Stengelchen bis auf etwa 2 Zentimeter. Nach einem Monat wird die Behandlung wiederholt.

Was man machen soll, damit der Weihnachtsstern wieder blüht?
Damit man zu Weihnachten schöne Spitzenfarben bekommt sollte man ab der zweiten Novemberhälfte den Weihnachtsstern abdecken. Er müsste in einem Zeitraum von ungefähr 4 bis 6 Wochen für 14 Stunden am Tag in völliger Dunkelheit sein. Am einfachsten ist es ihn mit einem Karton abzudecken.

Man sollte jedoch bedenken, dass schön blühende und farbenfrohe Weihnachtssterne, die man im Blumenladen kauft in Gewächshäusern angebaut wurden, wo sie ideale Bedingungen haben. Man muss sich keine Sorgen machen, wenn es einem nicht gelingt den Weihnachtsstern zum erneuten Blühen zum bringen. In einer Wohnumgebung ist dies schwierig und nicht ohne Grund sehen die meisten Menschen den Weihnachtsstern nur als eine einmalige Dekoration für mehrere Wochen an.

Zum Ende ist es noch erwähnenswert, dass der Weihnachtsstern für die Weihnachtszeit noch zusätzlich dekoriert werden kann. Aus diesem Grund lohnt es sich die Dekoration, die von Floristen vorbereitet werden,  abzugucken. Liebhaber von Traditionen können interessante Zusammensetzungen machen, indem man den Topf mit dem Weihnachtsstern in ein Holz- oder Korbgehäusen eingibt und ihn mit natürlichen Elementen schmückt, wie Moos, Tannenzweigen, kleinen „Paradies“ Äpfeln und Tannenzapfen. Möchte man die Zusammensetzungen im modernen Stil halten, sollten man zu Kerzen, Schleifen aus Taft, Bänder, metallische und einfache, glatte Topf greifen.

Fot. Katarzyna Józefowicz.