Rosmarin – Anbau und Pflege

Rosmarin ist eines der beliebtesten mediterranen Kräuter, dass in der Küche und in der Medizin eingesetzt wird; einer der wichtigsten Komponenten der aromatischen Mischung aus Kräutern der Provence. Aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften loht es sich Rosmarin im Garten oder sogar in einem Topf auf der Fensterbank anzubauen. In diesem Artikel finden Sie alles, was Sie über Rosmarin Anbau und Pflege wissen müssen. 

Rosmarin Pflege
Rosmarin – Rosmarinus officinalis

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) ist eine Pflanze aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). In freier Wildbahn findet man diesen in der Mittelmeerregion. Er ist immergrün, im Garten kann er eine Höhe bis zu 70 cm erreichen, jedoch kann man in der freien Wildbahn Exemplare mit einer Höhe bis zu 2 m finden. Die Rosmarin-Stängel sind stark verzweigt und dicht behaart, mit zahlreichen Blättern bedeckt. Die Blätter sind sehr schmal, ähnlich zu Stiften, mit einer Länge von 2-5 cm, sind dunkelgrün, am Ende hinunter gerollt, und der Boden mit Tomentose bedeckt. In der Hand zerrieben verbreitet sich ein angenehmes und harziges Aroma. Die Blüten sind blau-lila, violett oder weiß und erscheinen von März bis Juni. Einige Rosmarin Sorten blühen im Spätsommer oder Herbst.

Eigenschaften von Rosmarin

Die Verwendung von Rosmarin in der Küche ist sehr beliebt, da das Kraut sehr aromahaltig ist und fügt einen exquisiten Geschmack den Gerichten zu. Er strahlt einen charakteristischen Kampfer – und Beinwellgeruch aus. Rosemarin kann frisch oder getrocknet verwendet werden. Er ist ideal für Fleisch, Grillgerichte, und zusätzlich zu Gemüse, vor allem zu Kartoffeln.

Wenn es um die heilende Wirkung von Rosmarin geht, ist dies wirklich eine Menge. Der Rosemarin verbessert das Gedächtnis und die Konzentration. Er wirkt erwärmend und hilft bei Erkältungen. Man hat auch festgestellt, dass Rosmarin das Haarwachstum beschleunigt. Rosmarin lindert Kopfschmerzen, Migräne und epileptische Anfälle. Dieses Kraut erhöht den Blutdruck, ist gut bei Verdauungsstörungen und hilft auch im Kampf gegen allgemeine Schwächungen des Körpers. Es wurde bewiesen, dass die Eigenschaften von Rosmarin vorteilhaft bei der Minimierung von Falten wirken, da das Kraut ein starkes Antioxidantien ist.

Und welchen Substanzen verdankt man die wertvollen Eigenschaften von Rosmarin? Nun ist es zu meist Rosmarinsäure, Flavonoiden, Gerbstoffen und Di-Terpenen. Man darf auch nicht die ungewöhnlichen ätherischen Öle von Rosmarin vergessen.

Rosmarin anbauen im Garten, auf dem Balkon und der Terrasse

Wie bereits erwähnt ist Rosmarin eine Pflanze der Mittelmeerregion, wo die Temperatur hoch ist, und das Land nicht sehr fruchtbar ist. Daher ist es für Rosmarin Anbau und Pflege, dass er die Sonne liebt, wie auch einen gut drainierten, armen Erdboden. Dies sollten wir beachten, wenn wir einen Gemüsegarten planen, wo auch Kräuter angebaut werden. Viele Gärtner empfehlen Rosmarin nicht mit den Samthandschuhen anzufassen. In den Topf, wo der Rosmarin gesetzt werden soll, streut man auf den Topfboden eine dicke Schicht Kies, die als Drainageschicht dienen soll ( dank den Blähton Eigenschaften können wir auch dieses Material anwenden ), pflanzt darauf die Pflanze und füllt den Topf mit Blumenerde. Wenn wir Rosmarin pflanzen und  der Boden zu schwer ist, kann man noch Perlit hinzufügen.

Bedenken wir uns also, dass der Erdboden für den Anbau von Rosmarin arm und gut durchlässig sein soll, sogar steinig. Idealerweise wäre, wenn die Blumenerde eine Menge Kalk enthalten würde, empfehlenswert einen pH Wert von 6-7. Es muss nicht zu oft gegossen werden, dennoch sollte man im Auge behalten, dass die Blumenerde nicht komplett austrocknet. In unseren Wetterbedingungen ist es für Rosmarin Anbau wichtig, dass er am nesten in der Südwestlage gepflanzt wird und sollte auch vor dem Wind geschützt werden. Rosmarin sollte in einem Topf angebaut werden, und jedes Jahr, solange bis die Pflanze deutlich größer wird, in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Im Winter sollte man den Rosmarin in den kühlen Raum stellen, wo er vor Kälte geschützt ist. Der Raum sollte so hell wie möglich sein. Rosmarin überwintern ist im garten nicht möglich, denn schon Temperaturen unter 0 ° C schädigen nur der Pflanze. Aus diesem Grund wächst Rosmarin ideal auf dem Patio, Terrassen und Balkonen, insbesondere auf den heißen und sonnigen, die zu heiß für viele andere Pflanzen sind. Wenn wir Kräuter nebeneinander pflanzen, können wir neben dem Rosmarin das Gartenbohnenkraut anbauen.

Rosmarin vermehren

Rosmarin kann über Samen Anzucht vermehrt werden . Sie werden Mitte März in Töpfen mit Anzuchterde ausgesät. Die Keimung ist ungleichmäßig und erfordert eine Temperatur von nicht weniger als 20 ° C.

Viel schneller kann man Setzlinge von Rosmarin in der zweiten Hälfte des Sommers, teilweise aus steifen Setzlingen, die in kaltem Treibbeet gepflanzt werden, bekommen. Im Winter sollten diese an einen frostfreien Platz umgepflanzt werden.

fot. freeimages.com