Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Pflanzen gegen Zecken

Kategorie: Ökogarten,Ziergarten – Autor: Sylwia – 20. Juni 2016

Zecken sind unbeliebte Milben, die an Menschen und Tieren schmarotzen und als Träger von gefährlichen Infektionskrankheiten gelten. Obwohl sie sich in erster Linie in Wäldern und wilden Dickicht befinden, besiedeln sie immer öfter Gartengebiete. Um das Ansiedeln der Zecken in unseren Gärten zu entmutigen, lohnt es sich Pflanzen gegen Zecken anzupflanzen. Sehen Sie, welche Pflanzen gegen Zecken es gibt und warum diese abschreckend wirken. Hier sind die 5 besten Pflanzen, die Zecken hassen!

Pflanzen gegen Zecken

Pflanzen gegen Zecken

Gegen Zecken verteidigt man sich normalerweise indem man Spraymittel benutzt. Viele von ihnen sind auf natürlichen Inhaltsstoffen basierend. Sie werden aus Pflanzenextrakten hergestellt, die zecken-abschreckende Substanzen enthalten. Einige dieser Pflanzen gegen Zecken kann man mit Erfolg im Garten anpflanzen!

Unter den Pflanzen gegen Zecken findet man 5 zuverlässige Pflanzen, die durch die Freigabe von bestimmten Stoffen, am häufigsten ätherischen Ölen, die Insekte für eine lange Zeit abschrecken!

  1. Rainfarn

Die erste äußerst wirksame Pflanze gegen Zecken ist Rainfarn (Tanacetum vulgare). Obwohl manche Personen den Rainfarn als Unkraut, das am Straßenrand vorkommt, ansehen, lohnt es sich zu wissen, dass er breite Anwendungsmöglichkeiten in der Gärtnerei gefunden hat. Er ist eine gute Alternative zu chemischen Pestiziden und hilft bei der Bekämpfung von Pilzkrankheiten.

Jedoch ist die Verwendung von Rainfarn im Garten in erster Linie die Bekämpfung von Schädlingen. Rainfarn funktioniert vor allem durch seinen Geruch, der an Kampfer erinnert. Dank diesem schreckt er Zecken und andere Insekten aus unseren Gärten ab. Rainfarn wächst am besten auf lehmigen Erdböden, die reich an Nährstoffen sind, an sonnigen Plätzen.

  1. Katzenminze

Eine weitere Pflanze gegen Zecken ist die Katzenminze (Nepeta mussinii). Dies ist eine nicht so hoche (bis zu 40 cm) Staude, die leicht sich übersetzende Triebe hat. Die Katzenminze schmückt mit ihren Blüten, die den Lavendelblüten ähnlich sind, von Juli bis September. Der intensive Geruch von der Katzenminze schreckt Zecken ab. Das in den Blütenständen enthaltende ätherische Öl beihaltet in seiner Zusammaensetung Nepetalacton – eine Verbindung, die von Zecken nicht toleriert werden können und die die Katzen lieben. Zusätzlich ist die Katzenminze sehr einfach zu züchten und hat keine großen Anforderungen.

  1. Schmalblättrige Lavendel

Die Schmalblättrige Lavendel (Lavandula angustifolia) ist eine immergrüne Pflanze gegen Zecken. Sie hat silbergraue Blätter und die Blüten sind je nach Sorte lila, rosa oder weiß und  äußerst dekorativ. Die intensiv duftende Blüten von Lavendel schrecken Zecken ab. Sie haben in ihrer Zusammensetzung ein ätherisches Öl, dessen Hauptbestandteile unter anderem Linalool Acetat, Linalool oder Ocimene sind. Zecken tolerieren diese nicht. Die Lavendel ist auch eine der Pflanzen gegen Mücken :-)

Die Schmalblättrige Lavendel bevorzugt einen sonnigen Platz mit einem leichten, gut durchlässigen, alkalischen Erdboden, vorzugsweise mit einem pH-Wert von 6,5 bis 7,5. Die Schmalblättrige Lavendel gehört zu den Pflanzen gegen Zecken und Mücken, die es sich lohnt im Garten anzupflanzen, da sie keine großen Anforderungen hat und Trockenheit vertragen kann. Es lohnt sich an das jährliche Frühlingsschneiden zu denken. Dank dieser Behandlung behält sie ihre schöne und dichte Form.

  1. Rosmarin

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) gehört zu den weitereren anspruchslosen Pflanzen gegen Zecken und zusätzlich besitzt er wertvolle Heileigenschaften. Insekten mögen den Geruch von Rosmarin nicht. Rosmarin fühlt sich am besten an sonnigen Plätzen, im durchlässigen Erdboden, der leicht erwärmert ist und einen neutralen pH-Wert hat. Rosmarin kann man gut im Topf auf Terrassen oder Balkonen anbauen. Im Garten kann er nicht überwintern, da schon kleine Temperatursinkungen die Pflanze beschädigen können.

  1. Dalmatinische Insektenblume

Die Dalmatinische Insektenblume (Tanacetum cinerariifolium) ist eine Pflanze gegen Zecken, die in ihrer Zusammensetzung Cinerine und Pyrethroide enthält – giftige Substanzen für Insekten. Diese haben eine “durchschlagende Wirkung”, sie lähmen das Nerven- und Muskelsystem der Insekten. Die Dalmatinische Insektenblume blüht von Juni bis Ende August und bildet kugelförmige, weißgelbe Körbchen. Die Insektenblume fühlt sich am besten an sonnigen Plätzen und im durchlässigen, fruchtbaren Erdboden.

Fot. pixabay.com


5 Comments »

  1. Danke für die Info; Botanische Namen wären nicht schlecht ( bes. bei der Dalmatinischen Insektenblume ).

    Comment von Knut — 20. Juni 2016 @ 18:43

  2. Super…danke für die Tipps. Wir haben viele Zecken im Garten, da werde ich gleich mal die Blumen ausrpobieren. Da es echt blöd ist mit Kinder im Garten!

    Comment von Lisa — 18. August 2016 @ 13:00

  3. Welche der Pflanzen ist einerseits bienenfreundlich, andererseits zeckenabschreckend? Die Bienen und Hummeln hätte ich doch gerne weiterhin.

    Comment von Maren — 7. Juli 2017 @ 10:25

  4. Bienen und Hummeln lieben Lavendel. In diesem Frühjahr und Sommer konnten wir viele, viele kleine fleißige Bienen und Hummeln bestaunen.

    Comment von Mona — 24. September 2017 @ 16:54

  5. Haben wir alles im Garten. Trotzdem hab ich meinem Sohn vor kurzekurzem erst 6 Zecken an nur einem Tag entfernt. Wir haben wirklich wahnsinnig viele im Garten. Also falls die Pflanzen etwas bewirken, dann wahrscheinlich nur im direkten Umfeld.

    Comment von Maui — 5. Juli 2018 @ 3:21

Leave a comment