Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Herbstastern – Sorten, pflanzen, überwintern

Kategorie: Ziergarten – Autor: Sylwia – 14. Oktober 2014

Herbstastern sind wohl die beliebtesten Zierblumen, die die Gartenrabatte, Balkone und Terrassen im späten Herbst schmücken können. Das Aussehen der meisten Pflanzen erinnert uns daran, dass ihre Zeit zu Ende gekommen ist. Die blühenden Herbstastern-Sorten sind eine großartige Möglichkeit um die Blumenbeete zu beleben, auch wenn der Sommer schon vorbei ist. Hier erfahren sie, wie man Herbstastern pflanzen sollte und was man beachten sollte, wenn wir Herbstastern überwintern.

Herbstastern pflanzen

Die Raublatt-Aster ‘Herbstschnee’ ist eine der Vertreter der schönen Herbstastern-Sorten. Diese Sorte kommt in vielen interessanten Gartenarten vor.

Herbstastern-Sorten

 Die Neubelgische Aster ist einer der Vertreter der schönen Herbstastern-Sorten. Diese Sorte kommt in vielen interessanten Gartenarten vor.

Die Blumenkörbe der Herbstastern-Sorten werden aus zwei Arten von Blumen gebildet. Der Innenraum ist mit gelbgoldenen Blütenröhren ausgefüllt, die von weißen, rosa, roten, bis zu violetten und blauen Zungenblüten umgeben sind. Diese Mischung von Farben verursacht, dass das Blumenbeet immer noch voller Leben und eine großartige Dekoration im Garten ist.

Die meisten Astern sind mehrjährige Pflanzen, aber es gibt auch einige Ausnahmen unter ihnen, wie zum Beispiel die Chinesische Aster (Callistephus chinensis), auch Sommeraster genannt, die eine einjährige Pflanze ist, mit einer breiten Farbpalette und Blütenform. Diese eignen sich ideal für Rabatte und Schnittblumen.

Bei mehrjährigen Astern kann der Stiel teilweise am Ansatz holzig werden. Die Blätter dieser Pflanzen sind lanzettförmig, am Ansatz wechselständig angeordnet. Der unterirdische Teil ist ein Wurzelstock und zahlreiche unterirdische Knollen (sogenannte Stolonen), dank diesen die Pflanze wächst. Am interessantesten für uns sind die Blüten der Pflanzen, die in verschiedenen Farben und Formen vorkommen.

In Anbetracht der Blütezeit der Astern unterteilt man diese in Frühlingsastern (zum Beispiel Alpenaster), Sommerastern (zum Beispiel Bergaster) und Herbstastern-Sorten. Diese letzte ist die größte Asterngruppe und gleichzeitig auch die wertvollste, da sie zu der Zeit blühen, in der man nicht all zu viele blühende Pflanzen genießen kann. Die schönen Blüten der Herbstastern-Sorten können die Gartenrabatte bis zum November schmücken. Dank der Blütezeit sind diese Pflanzen sehr beliebt geworden, um Gräber an  Allerheiligen zu dekorieren.

Unter den Herbstastern-Sorten kann man sowohl Arten mit kleinen Blüten als auch Arten mit großen Blüten finden. Natürlich, aufgrund der dekorativen Blumeneigenschaften, freuen sich an ein weit größeres Interesse. Der Aster-Korb, der  großen Blütenart, kann einen Durchmesser von 5 cm erreichen. Die Pflanzenhöhe variiert in Abhängigkeit von der Art und Sorte von 20 bis zu 180 cm. So findet man hier Pflanzen für niedrige und sehr hohe Rabatten, die in einer Vielzahl von romantischen Farben wie lila, rosa und rot gedeihen.

Die niedrigste Art, die strauchige Aster, eignet sich für Ränder und als Deckpflanze. Sie präsentieren sich auch gut auf Heiden an Grasbüscheln, zum Beispiel an Schwingeln. Niedrige Astern eignen sich auch für Steingärten und können im Herbst als Dekoration von Balkonen und Terrassen in Behältern angebaut werden.

Höhere Herbstastern-Sorten können in der Rabatten-Mitte inmitten von anderen Pflanzen wachsen und die höchsten können einen Hintergrund an der Rückseite der Rabatten bieten. Es ist erwähnenswert, dass bestimmte Sorten der Raublatt-Aster und neubelgischen Astern dazu neigen, untere Blätter zu bilden und es lohnt sich daher andere Pflanzen dazu anzubauen, die den unteren Teil der Stiele der Astern verdecken. Hohe Arten von Raublatt-Astern und neubelgischen Astern können auch  ein Hochbinden verlangen.

Die populärste Herbstaster mit kleinen Blüten ist die Myrtenaster (Aster ericoides). Diese bilden  einen Blumenkorb mit einem Durchmesser von nur 1 cm und mit einer Farbe von weiß bis hellviolett. Die Stiele dieser Art erreichen eine Höhe von 50 bis 100 cm. Die Attraktivität hat die Pflanze dank der kleinen Blätter, die den Stamm in großer Zahl bedecken und ein auffälliges grünes “Kissen” bilden.

Herbstastern pflanzen

Im Garten können wir Herbstastern pflanzen an einem sonnigen, luftigen, fruchtbaren, durchlässigen und mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,5 Platz angepflanzt. Einen besonders fruchtbaren Boden erfordern Raublatt-Astern, neubelgische Astern und strauchige Astern. Auf ärmeren Böden wachsen besser Myrtenastern.

Wenn wir Herbstastern pflanzen, sollte der Abstand zwischen den Pflanzen, der beim Anpflanzen von neu gekauften Pflanzen beibehalten werden sollte, ist abhängig von ihrer Größe. Große Astern werden im Abstand von 80×80 cm angebaut, Mittelgroße Astern im Abstand von 50×50 cm angebaut und niedrige Astern im Abstand von 20×20 cm angebaut. Das Einhalten dieser Abstände ist ziemlich wichtig, da wenn wir zu dicht Herbstastern pflanzen, können sie von Mehltau infiziert werden. Leider befällt diese Krankheit Astern sehr oft. Wenn wir schon Herbstastern pflanzen, müssten wir auf jeden Fall lichten, indem wir einen Teils des Triebs entfernen, um einen Luftstrom zwischen den Pflanzen zu erhalten.

Wenn man bereits Mehltaus Symptome bemerkt (weiße und graue Beschichtung auf den Blättern), sollte man die befallenen Pflanzensprossen abschneiden und aus dem Garten entfernen (am besten gleich verbrennen). Auf jeden Fall sollte man die Herbstastern-Sorten mit pilztötenden Mitteln besprühen. Man muss dieses Sprühen mehrere Male in 14-tägigen Abständen durchgeführt werden. Leider bringt das Spritzen nur selten die erwarteten Ergebnisse, darum ist es wichtig, die Ausbreitung von Mehltau zu verhindern und eine ausreichende Belüftung zwischen den Pflanzen zu sichern.

Es ist auch besonders wichtig die Asternrabatte richtig zu bewässern. Man sollte daran denken, dass der Boden die ganze Zeit feucht ist. Der Asternwurzelstock trocknet ziemlich schnell aus (besonders empfindlich ist Raublatt-Aster), darum muss man die Pflanzen in Dürrephasen regelmäßig bewässern. Wenn der Boden zu trocken ist, sieht man als erstes Symptom das Verlieren der unteren Blätter der Pflanze.

Um wunderschöne blühende Herbstastern-Sorten zu bekommen, hilft auch einen im Frühjahr gut verteilten organischen Dünger und Kompost zu verwenden. Mitte Mai sollte man den die Pflanzen Mehrkomponenten-mineralischen Dünger geben.

Herbststern überwintern

Diese Pflanzen sind frostbeständig. Unter einer Schneedecke können Herbstastern überwintern. Allerdings, wenn der Winter kalt und schneelos ist, kann es notwendig sein, die Pflanzen vor dem Frost und dem Wind zu schützen. Wenn wir richtig Herbstastern überwintern möchten, können wir diese noch mit Zweigen von Nadelbäumen bedecken.

Wie verjüngert man Herbstastern?

Astern können an einem Platz mehrere Jahre wachsen, dann kann man schon den Altersbeginn der Pflanzen sehen – langsameres Wachstum und eine weniger reiche Blüte. Daher sollte man alle 3 bis 5 Jahre im Frühjahr (April oder Anfang Mai) die Pflanze ausgraben und vom alten Wurzelstock die Stolonen trennen. Den alten Wurzelstock wirft man weg und die Stolonen erden wieder eingepflanzt, um neue, junge Pflanzen zu bekommen. Vor dem Einpflanzen der Stolonen sollte nicht vergessen werden, frische Erde, die reich an Nährstoffen ist, den jungen Pflanzen hinzu zufügen.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment