Schnellwachsende Nadelbäume für Hecken

Nadelbäume eignen sich ideal als Heckenpflanzen. Es sind schnellwachsende Bäume, die das ganze Jahr dekorativ sind. Sie können eine hohe Hecke in kurzer Zeit bilden. Man kann sie schneiden oder in ihrer natürlichen Form wachsen lassen. Schnellwachsende Nadelbäume für Hecken stellen wir in diesem Beitrag vor.

Schnellwachsende Nadelbäume für Hecken
Schnellwachsende Nadelbäume für Hecken

Eine schnellwachsende Hecke ist eine gute Idee, wenn wir uns von der lauten Straße trennen möchten. Immergrüne Heckenpflanzen helfen auch die verschiedenen Teile des Gartens voneinander zu trennen. Sie sind einfach die perfekte Lösung, wenn es um die Schaffung von natürlichen Barrieren kommt. Für Hecken können Laubpflanzen oder Nadelbäume verwendet werden.

Eine Hecke aus Nadelbäumen hat diesen Vorteil, dass man im Herbst die Blätter nicht aufräumen muss. Darüber hinaus sind sie immergrüne heckenpflanzen, desto auch zierliche Nadelbäume im Winter. Es gibt viele Gattungen von Nadelbäumen, die sich als Heckenpflanzen eignen. Doch schnellwachsende Nadelbäume sind die populärsten, da die Hecken schneller die richtige Höhe erreichen.

Schnellwachsende Nadelbäume für Hecken sind unter anderen Wacholder (Juniperus), Fichten (Picea) i Lebensbäume (Thuja), die auch einfach Thuja genannt werden. Bevor wir zu einer genaueren Beschreibung dieser Arten und der Sorten, die für Hecken zu empfehlen sind übergehen, sollte man daran denken, dass je größere Pflanzen wir einpflanzen, desto schneller erhalten wir eine schöne Hecke. Wir sollten auch darauf achten, dass alle Pflanzen gesund sind und mehr oder weniger die gleiche Größe haben.

Nadelbäume für Hecken – Wacholder

Wacholder (Juniperus) ist einer der typischen schnellwachsenden Nadelbäumen. Er eignet sich für leichte, sandige und arme Erden. Der Wacholder benötigt eine sonnige Stelle. Im Grunde alle säulenförmige Wacholder-Sorten eignen sich als immergrüne Heckenpflanzen, und weil gibt wirklich eine Menge zur Auswahl. Es ist auch gut zu bedenken, dass diese schnellwachsenden Bäume sich auch für Schutzhecken eignen, da sie mit spitzen Nadeln bedeckt sind.

Chinesischer Wacholder(Juniperus chinensis)  ‘Obelisk’
Diese breit-säulenförmige Sorte erreicht bis 3 m Wuchshöhe und 1 m Breite. Diese immergrüne Pflanze bildet lange, spitze Nadeln. Der Wacholder ‚Obelisk‘ ist winterhart. Diese Sorte eignet sich sowohl für geformte, als auch für ungeformte Hecken.

Gemeiner Wacholder (Juniperus communis) ‘Hibernica’
Diese Wacholder-Sorte ist dichter und kompakter. Sie erreicht auch 3 m Wuchshöhe und 1 m Breite. Der Baum bildet sehr spitze, blaugrüne Nadeln. Wacholder als schnellwachsende Nadelbäume für Hecken eignen sich perfekt für naturalistische Gärten. Hibernica stellt keine hohen Ansprüche an den Boden. Sie bevorzugt sonnige Standorte. Wir sollten daran denken, dass ältere Hecken im Winter zusammen gebunden werden sollten, damit die Zweige sich nicht unter dem Gewicht des Schnees brechen. Es ist auch gut zu wissen, dass in der Hecke an der Stelle, wo ein Wacholderstrauch den anderen berührt, die Nadeln verloren werden. Es ist normal und der Grund dafür ist der Mangel an Sonnenlicht. Daher sollten diese Pflanzen nicht zu dicht gepflanzt werden. Solche Hecken werden daher eine elegante, durchbrochene Form haben.

Rocky-Mountain-Wacholder (Juniperus scopulorum) ‚Skyrocket‘
Dieser populärer schnellwachsender Nadelbaum bildet hohe Hecken mit hellblauem Ton. Da der Habitus schmal ist, sollte er für eine Hecke etwas dichter eingepflanzt werden, im Abstand von ca. 50-60 cm.

Nadelbäume für Hecken – Fichten

Fichten (Picea) als schnellwachsende Nadelbäume für Hecken werden meistens für ungeformte Hecken, wo ihr schöner Habitus betont wird. Die Fichte bildet sehr hohe Hecken. Je nach dem Pflanzabstand kann die Hecke dichter oder mehr durchbrochen werden. Eine dichte, geformte Hecke bildet einen ausgezeichneten Schutz für jeden Hausgarten.

Serbische Fichte (Picea omorica)
Diese Fichte eignet sich vor allem für ungeformte, naturalistische Hecken. Der schlanke und kompakte Habitus sorgt für eine dichte und grüne Barriere die keinen Schnitt erfordert. Serbische Fichte schafft hohe Hecken, die den Garten vom starken Wind sehr gut schützen. Sein beeindruckender jährlicher Zuwachs beträgt 35 bis 100 cm. Serbische Fichte erreicht 15 m Höhe und ist von unten verzweigt. Diese Fichtenart toleriert städtische Bedingungen. Sie stellt keine besonderen Bodenansprüche, aber sie wächst am besten in fruchtbaren, schweren und kalkhaltigen Erden.

 Gemeine Fichte (Picea abies)
Diese winterharten Bäume sind perfekt für geformte Hecken. Diese Nadelbäume bilden dank einem Formschnitt kompakte, dichte, schnellwachsende Hecken. Solche Fichtenhecken sind bei uns noch eher selten zu sehen. Allerdings, wenn wir uns gerade für diese Art entscheiden, sollten wir die Pflanzen in der Baumschule kaufen und nach dem Einpflanzen immer die Spitzen abschneiden, damit sich die Fichte schön verzweigt und verdichtet. Dieses Verfahren sollte man mehrere Jahre anwenden, bis die Hecke die optimale Dichte erreicht. Immergrüne, winterharte Heckenpflanzen wie Fichten wachsen am besten in fruchtbaren, feuchten Erden. Die Fichte braucht viel Sonne und verträgt keine Luftverschmutzung.

Stech-Fichte (Picea pungens)
Dies ist eine der populärsten Fichten. Vor allem die silberne Sorte ‚Glauca‘ sieht besonders schön in einer Hecke gepflanzt aus. Um eine dichte Hecke zu erhalten, sollte man die Spitzen regelmäßig entfernen. Das Zurückschneiden von Hecken sollte einmal im Jahr, im August,durchgeführt werden. Er ist beständig gegen Frost und anspruchslos gegenüber der Bodenart. Sie verträgt aber kein Schatten.

Schnellwachsende Nadelbäume – Lebensbaum, Thuja

Lebensbäume (Thuja) sind derzeit die beliebtesten schnellwachsenden Nadelbäume für Hecken. Sie sind vor allem für das schnelle Wachstum, schöne Grüntöne der verschiedenen Sorten, weiche Nadeln und ein angenehmes Aroma der Schuppen geschätzt. Lebensbäume mögen milde Winter, aber keine heiße Sommer und feuchte Luft. Sie bilden kein tiefes Wurzelsystem, da sollte man sie  bei heißem Wetter zusätzlich bewässert werden. Auch dank der flachen Wurzeln ist das Umpflanzen von großen Exemplaren einfacher. Diese schnellwachsenden Nadelbäume für Hecken benötigen viel Sonne, dann sind sie sehr dicht und schön gefärbt.

Die besten Sorten der Lebensbäume für  schnellwachsende Hecken sind: