Sonnenblumen pflanzen

Sonnenblumen (Helianthus) gehören zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Die lateinische Bezeichnung Helianthus stammt aus 2 griechischen Wörtern ab: Helios, was Sonne bedeutet und  orazanthos, was Blume bedeutet. Der Grund für diese Namensbezeichnung ist wohl der Blütenstand; der Sonnenblumenkopf ähnelt der Sonne, wie auch die Tatsache, dass der Blütenstand sich immer der Sonne richtet – den Weg der Sonne nachahmt. Hier erfahren sie wie sie Sonnenblumen pflanzen und welche Sonnenblumenarten ihren Garten besonders zieren können.

Aufgrund der Vielfalt an Sonnenblumenarten und der Tatsache, dass es sowohl einjährige, wie auch mehrjährige Sonnenblumen gibt, ist der folgende Text in folgende Teile aufgeteilt:

  • Arten von einjährigen Sonnenblumen
  • Wachstumsbedingungen von einjährigen Sonnenblumen
  • mehrjährige Sonnenblumen

 

Einjährigen Sonnenblumen

Sonnenblumen pflanzen      
Sonnengold

Die Sonnenblume (Helianthus annuus) gilt als einer der eindrucksvollsten Blumen des Sommers. Er wächst bis zu einer Höhe von 3,5 Metern, und sein Blütenstand, der sogenannte Korb, kann sogar einen Durchmesser von 50 cm erreichen, was ihn die größte Pflanze unter den einjährigen Blumen macht. Das Zentrum des Blütenstandes ist mit röhrenförmigen Blüten gefüllt, deren Farbe je nach Sorte unterschiedlich ist. Es wird von Zungenblüten, die im Allgemeinen als Zungen bezeichnet werden, in der Regel in gelber Farbe, umgeben. Die Blütezeit dauert von Juli bis Oktober, je nach Zeitpunkt der Aussaat. Für Zwecke der Gärtnerei und Floristik hat man viele Sorten von Zier-Sonnenblumen gezüchtet, die sich in Wachstumskraft und Farben unterscheiden. Hier sind einige Variationen, die in Europa gefunden wurden:

Abendsonne – eine Sorte, die eine ganze Reihe von Seitentrieben hat, gekrönte Körbe mit einem Durchmesser von 8 bis 15 cm, rot-braun gefärbt mit gelben Blütenenden, erreicht eine Höhe von bis zu 2 Metern,

Giganteus – eine Sorte, die nur einen Trieb mit einem großen Blütenstand in gelber Farbe und einen Durchmesser des Korbes von bis zu 25 cm hat, kann eine Höhe mehr als 2 m erreichen,

Goldener Neger – eine stark verzweigende Sorte mit gelben Blüten, die einen Durchmesser von ca. 20 cm haben, erreicht eine Höhe von bis zu 3 m,

Sonnenblumen pflanzen Prado Red
Prado Red

Hohes Sonnengold – diese Sorte bildet wenige Seitentriebe, Blüten sind voll, orange-gelb, erreicht eine Höhe von bis zu 160 cm,

Floristan – diese Sorte bildet beschränkte Triebe, die mit rot-braun-gelben Körben geschlossen werden und einem Durchmesser von ca. 15 cm haben, wird durch gezackte Blätter hervorgehoben, erreicht eine Höhe von bis zu 120 cm,

Prado Red – eine Sorte mit stark roten Blüten,

Sonnengold – eine Sorte mit goldgelben Blüten, voll oder halbvoll, erreicht eine von Höhe 50 bis 60 cm,

Sunrich Lemon – diese Sorte hat eine Verzweigung der braunen Blütenstände mit schwefelgelben Zungen und einem Durchmesser von bis zu 20 cm, erreicht eine Höhe von 150 cm,

Sonnenblumen pflanzen - Sunrich Orange
Sunrich Orange

Sunrich Orange – die Sorte hat beschränkte Triebe, steife und dicke, erreichen eine Länge von 80 bis 120 cm, Blütenstände mit dunkelbraunem Zentrum und orange-gelben Blüten,

Valentin – diese Sorte bildet Verzweigungen, die mit Blüten mit einemDurchmesser von bis zu 15 cm abschließen. Es hat ein braun-schwarzes Schild, das von zitronenfarbigen Zungen umgeben ist, erreicht eine Höhe von bis zu 150 cm.

 

 

Einjährigen Sonnenblumen richtig pflegen

Im Garten mit Sonnenblumen kann man eine Gruppe erstellen oder diese einzeln pflanzen. Da diese zu den Honigpflanzen gehören, können sie auch zum Nutzen für Bienen gesät werden. Es gibt Sommerblumenarten, die hauptsächlich für Schnittblumen und Sorten für den Anbau in Töpfen und Behältern vorgesehen sind.

Wer Sonnenblumen pflanzen möchte, sollte wissen, das der Platz für Sonnenblumen hoch gesonnt sein und wenn möglich, vor dem Wind geschützt sein sollte. Diese Pflanzen brauchen eine große Menge an Nährstoffen – sie erfordern mittelfeuchten, fruchtbaren und gut gedüngten Erdboden. Sie sollten ihnen eine ausreichende Menge an Kalium und Spurenelemente gewährleisten – Bor und Molybdän. Nach der Bildung von zwei Blättern-Paaren der Pflanze sollte man die Pflanze mit Mikronährstoffdünger in einer Menge von 30 g pro m² stärken. Während des Wachstums, bis zur Bildung der Körbe, kann man die Pflanze zusätzlich mit Kaliumsulfat füttern; man verstreut den Dünger aufs Beet und vermischt es vorsichtig mit der obersten Schicht des Erdbodens.

Sonnenblumen vertragen ein Umpflanzen sehr schlecht, daher sollte er sofort an einem festen Platz in der zweiten April-Hälfte (wenn keine Frostgefahr mehr besteht) oder Mai gesät werden. Man sät zusammen 4-5 Samen und nach der Bildung der Setzlinge sollte man nur den stärksten belassen. Hohe Arten sollten in einem Abstand von 50 x 75 cm wachsen, niedrige hingegen in einem Abstand von 25 x 50 cm. Die Samen werden in einer Tiefe von 2 bis 3 cm angeordnet, um ein Herauspicken von Vögeln zu verhindern.

Sonnenblumen blühen von Juli bis September. Die Blütezeit kann für ungefähr 3 Wochen verschoben werden, indem man die Spitzen über dem dritten Blätter-Paar abreißt, wenn die Triebe eine Höhe von 25 bis 30 cm erreicht haben.

Wenn wir Sonnenblumen pflanzen und sie dann richtig pflegen, dann werden sie selten von Schädlingen und Krankheiten angegriffen. Blätter und Pflanzenwachstumskegeln können von Schnecken gefressen werden. Im Frühjahr können auf den jungen Blätter und Triebspitzen auch Blattläuse erscheinen, die mit Präparaten gegen Blattläuse, wie Decis oder Pirimor, bekämpft werden müssen. Die wachsenden Sonnenblumen können auch durch Pilzkrankheiten, wie Edelfäule und Mehltau, befallen werden. In diesem Fall wird die Anwendung von Präparaten gegen Pilzkrankheiten, wie Euparen oder Rovral, geraten.

 

Sonnenblumen pflanzen im Garten
Sonnenblumen, die in Kleingärten wachsen.

Mehrjährige Sonnenblumen

Außer einjährigen Sonnenblumen, können man auch im Garten mehrjährige Sonnenblumen finden. Hier sind einige mehrjährige Arten:

Zehnflockige Sonnenblume (Helianthus decapetalus) – Pflanze mit wenig verzweigten Trieben, Blütenstände in gelber Farbe mit einem Durchmesser von 8 cm, blüht von August bis Oktober, eine Höhe bis zu 150 cm, vor allem als Schnittblume angebaut,

Garten-Sonnenauge (Helianthus rigidus) – verzweigt sich mäßig schnell, Blütenstände mit einem Durchmesser von ca. 8 cm, blüht von August bis September, eine Höhe bis zu 180 cm,

Weiche Sonnenblume (Helianthus mollis) – tomentose behaarte Pflanze, Blütenstände sind auf einem wachsenden Trieb platziert, erreicht eine Höhe von 1 Meter, ist die einzige Art, die sandigen Boden verträgt,

Weidenblättrige Sonnenblume (Helianthus salicifolius) – bei dieser Art entwickeln  sich die Blütenstände  sehr spät und sind klein, ihre Hauptverzierung sind zahlreiche, dichte, schmale Blätter mit einer Länge von 15 bis 40 cm, die Pflanze wächst schnell, erreicht eine Höhe bis zu 3 Metern,

Topinambur (Helianthus tuberosus) – Pflanze mit starken Stielen, verzweigt den obere Teil der Pflanze und hat gekrönte gelbe Blüten mit einem Durchmesser von 6 bis 8 cm, erreicht eine Höhe von bis zu 2 Metern, ist reich an Polysacchariden-Knollen, die man nach dem Abkochen verzerren kann oder es kann als Futter für Tiere verwendet werden.

Riesen-Sonnenblume (Helianthus giganteus) – dies ist eine der größten mehrjährigen Sonnenblumen (erreicht ein Höhe bis zu 3 Metern), Blütenstände in Form von kleinen, zahlreichen Körben, die im August erscheinen und sich bis zum ersten Frost halten.

Mehrjährige Sonnenblumenarten können einzeln oder in Gruppen auf Rasenflächen, in Parks und oft an Gewässerufern angepflanzt werden. Genau wie einjährige Sonnenblumen erfordern diese auch fruchtbaren und feuchten Boden. Sie können durch Setzlinge oder Teilung vermehrt werden. Erfahre auch mehr zum Thema Stauden teilen. Wenn wir diese Sonnenblumen pflanzen, sollte der Abstand zwischen den Pflanzen 80 bis 100 cm betragen. All die oben genannten mehrjährigen Sonnenblumen können über den Winter in der Erde gelassen werden. Es gibt jedoch auch Arten, die weniger widerstandsfähig  gegen Frost (zum Beispiel die rote Sonnenblume), deren Wurzelstock man im Herbst ausgraben sollte und im Keller gelagert werden müsste. Im Falle des Belassens der Pflanze über den Winter im Erdboden, sollte die Pflanze eine gute Abdeckung bekommen.