Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Funkie (Hosta) ‘Stiletto’

Kategorie: Funkien, Hostas,Stauden – Autor: Sylwia – März 16, 2011
Funkie Stiletto

Beschreibung: Diese sehr auffällige, kleine Hosta bildet kleine, dichte Klumpen aus aufrecht wachsenden Blättern. Sie bildet kurze, unterirdische Ausläufer. Sie fängt die Vegetation spät an. Die Blüten sind trichterförmig, blaulavendelfarbig und sie erscheinen von Juli bis August. Die Blätter sind grün, glänzend, schmal, mit einem regelmäßigen, cremigweißen Rand, lanzettlich, 15 cm lang. Perfekt für Container, Steingarten und als Randpflanze.


Funkien schmücken den Garten von Mitte Frühling bis Mitte Herbst. Diese Sorte erreicht eine Wuchshöhe von 15 bis 30 cm und eine Breite von 30 cm.

Pflege: ‘Stiletto’ bevorzugt eine schattige oder halbschattige Stelle. Bei weißrandigen Sorten kann eine zu sonnige Lage zu Verbrennungen an den Blättern führen. Die Pflanze benötigt einen fruchtbaren, humosen, lehmigen, leicht sauren oder neutralen Boden. Hier findest du mehr Informationen zu dem Thema Stauden pflanzen. Um das Wachstum der großen Funkien zu beschleunigen, wird beim auspflanzen etwas grobes Sand und verwesten Kompost oder fermentierter Mist ins Pflanzloch hinzugefügt werden. Im Herbst ist es wert Mulchmaterial  um die Pflanzen zu streuen. Problematisch sind nur sehr arme und trocken Böden.Wenn sie aufgehen, kann man sie über mehrere Jahre unbeaufsichtigt  lassen. Die Frostbeständigkeit ist ausreichend, aber bei kalten, schneelosen Wintern kann diese Funkie erfrieren. Erfahre mehr zum Thema Funkien pflegen.

Vermehrung: Durch Teilung im Frühjahr. Der Wurzelballen sollte in mehrere Teile mit mindestens einer Knospe und ein paar Wurzeln geteilt werden. Erfahre mehr über Stauden Teilen.

Krankheiten und Schädlinge: Junge Pflanzen sind für Schnecken und Egelschnecken anfällig. Auf unserer Gartentipps-Seite können Sie mehr über Schneken im Garten und ihrer Bekämpfung erfahren. Manchmal leiden sie unter Viruserkrankungen und Blattflecken die von Pilzen verursacht werden. Aufgewachsen in Containern, sind sie anfällig für Larven der Dickmaulrüssler und benötigen daher jedes Jahr neue Erde.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment