Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Gelbe Bodendecker-Fetthenne (Sedum kamtschaticum) var. floriferum

Kategorie: Stauden – Autor: Sylwia – November 21, 2011
Gelbe Bodendecker-Fetthenne

Beschreibung: Synonyme – S. floriferum. Die Gelbe Bodendecker-Fetthenne ist im Nordosten von Sibirien, China und Japan heimisch. Die fleischigen Stängel, die sehr langlebig sind, wachsen aus den vorjährigen, dicht belaubten, rötlichen Trieben und bilden lose Teppiche mit einer Höhe von 15-20 cm und einer Breite von 60 cm. Die Blätter sind elliptisch, leicht gebogen, gezackt, etwa 6 cm lang, an der Basis meist rot.


Die orange-gelben Blüten mit einem Durchmesser von 1,5 cm stehen in verzweigten Blütenständen. Dank den orangen, sternförmigen Stempeln sieht die Pflanze auch nach der Blüte gut aus. Sie erscheinen im Julie und später im September. Diese Staude ist geeignet für Steingärten, Mauern, trockene Hänge und als Randpflanze. Es gibt noch viele andere schöne Fetthenne Sorten für jeden Garten.

Pflege: Die Gelbe Bodendecker-Fetthenne verträgt fast jeden Boden, selbst einen armen, sandig-lehmigen und trockenen. Sie kann auf Sandboden wachsen, wie z.B. die Leoopardenblume.  Toleriert sehr gut Kälte und anhaltende Trockenheit. Die Stelle unbedingt in voller Sonne.

Vermehrung: Durch Teilung im späten Frühling  oder Stecklinge von nicht blühenden Trieben im frühen Herbst. Man kann die Gelbe Bodendecker-Fetthenne auch durch Saat im Frühjahr vermehren.

Krankheiten und Schädlinge: Die wichtigsten Schädlinge sind Blattläuse und Mehltau. Die nasse Erde verursacht die Wurzelfäule.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment