Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Jade Bambus (Fargesia jiuzhaigou) ‘1’

Kategorie: Bambus,Ziergräser – Autor: Sylwia – Januar 26, 2011
Jade Bambus 1

Beschreibung: Der Jade Bambus ist ein äußerst dekoratives Gras. Seine dünne Halme verfärben sich rot in der Sonne. Die Blätter sind grün, klein und zart. Die Halme sind zunächst grün und weiß bemehlt, später bläulich. Ausgehärtete Halme sind gelblich bis rötlich ausgefärbt. An halbschattigen oder sonnigen Stellen rot ausfärbend. Die Halme sind dünn, aber stabil, mit einer gebogenen Spitze.


Der Wuchs ist aufrecht, deshalb ist er besonders für kleine und mittelgroße Gärten zu empfehlen. Jade Bambus kann bis zu 3-4 Metern Höhe erreichen. Gut schnittvertäglich. Fargesia-Arten und Sorten treiben keine Wurzelausläufer, so brauchen sie auch keine Rhizomsperre. Jade Bambus ist ideal für den Teichrand. Jade Bambus ist perfekt für eine Hecke geeignet und auch als Sichtschutz. Jade Bambus kann ebenso im Kübel gepflanzt werden. An vielen Stellen schützt sich der Jade Bambus durch Blattrollen vor Kälte, Wind und Sonne.

Pflege: Alle Fargesien benötigen einen humosen, nährstoffreichen und durchlässigen Boden. Der pH-Wert sollte leicht sauer oder neutral sein. Fargesia wächst am besten in einem halbschattigen oder schattigen Standort. An Stellen mit hoher Luftfeuchtigkeit kann sie auch in der Sonne wachsen. Wie die Fargesie murielae, benötigt auch dieser Bambus keine Rhizomsperre. Der Boden sollte feucht gehalten werden, doch man sollte unbedingt staunässe vermeiden. Frosthart bis -26 ° C, aber besonders während den ersten Jahren im Boden ist es empfehlenswert sie mit einem Winterschutz zu versehen. Düngen von April bis September. Kübelpflanzen sollte man in einem kühlen und hellen Raum überwintern, das Gießen etwas reduzieren. Bambus kann blühen, aber es passiert sehr selten, in Abständen von mehreren Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten. Nach der Blüte sterben die Pflanzen meistens ab.

Vermehrung: Durch Teilung der Horste.

Krankheiten und Schädlinge: Wurzel- und Blattfäulnis durch zu reichliche Wassergaben verursacht, besonders im Winter. Bambus leidet kaum unter Schädlingsbefall.


4 Comments »

  1. Mein fargesia jiuzhaigou1 – im Mai gepflanzt, ca 1,2m – 1,5m – bekommt auf einmal gelbe Blätter. Der Standort ist halbschattig – mehr schattig als sonnig. Bisher wuchs er zwar recht stark, nur haben sich die Spitzen von fast jedem neuen “Zweig” gebogen. Die Blätter sind wohl zu schwer. Die Gelbfärbung macht mir jedoch ein wenig Sorgen -ich finde keinerleit Infos über eine Gelbfärbung. Vielen Dank für eine Antwort. MfG, K.Timphus

    Comment von Katja Timphus — November 11, 2011 @ 7:53 am

  2. Im Herbst sind einige gelbe Blätter beim Bambus normal. Natürlicherweise kann er bis ein Drittel der Blätter verlieren, das ist kein Grund zur Sorge. Wenn aber die gelben Blätter meistens an den jungen Trieben zu finden sind, so kann man vermuten, dass der Boden zu nass ist und die Wurzeln absterben. Der Boden muss trockener werden, damit die Pflanze nicht ganz verfault.

    Comment von Sylwia — November 17, 2011 @ 5:04 pm

  3. Hallo, vielleicht können Sie mir einen Rat geben. Mein bambus, den Namen kenne ich nicht. Er hat kleine schmale Blätter und steht im Topf. Jetzt nach dem Winter hat er überwiegend gelbe Blätter bekommen, sieht nicht gut aus. Soll ich ihn runter schneiten? Er hat keine Rhizome. mfg. plum

    Comment von Plum — April 10, 2012 @ 5:15 pm

  4. Hallo, falls die Triebe noch grün sind, ist das nicht sehr schlimm. Die Pflanze sollte bald wieder neue Blätter bekommen. Sie können sie schneiden, aber ich würde warten, bis sich die ersten Blätter zeigen und dann nur die abgestorbenen Triebe wegmachen.

    Comment von Sylwia — April 11, 2012 @ 7:50 am

Leave a comment