Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Agave potatorum (Agave potatorum var. verschaffeltii)

Kategorie: Kakteen, Sukkulenten,Zimmerpflanzen – Autor: Sylwia – Januar 24, 2011
Agave potatorum

Beschreibung: Eine interessante, kleine Agave mit dicken, blau-silbernen Blättern. Sie stammt aus den trockenen Gebieten Mexikos, wo sie zur  Herstellung von dem Nationalgetränk Pulque kultiviert wird. Diese Pflanze wächst langsam, im Naturstandort kann sie bis zu 90 cm hoch und ebenso breit werden, jedoch als Topfpflanze wird sie in der Regel nicht höher als 30 cm.


Die symmetrische Blattrosette bilden  von 30 bis 80 Blätter. Sie sind fleischig, dick und enger an der Basis. Sie können eine Länge von 20-40 cm erreichen und haben einen leicht gewellten, rötlichen Enddorn (bis zu 2,5 cm lang). Die Blätter haben an beiden Seiten kleine, gelbliche oder rostfarbige Stacheln. Sie sind mit einem charakteristischem Muster der alten Blätter verziert. Blüht einmal im Leben, etwa nach 10 Jahren. Nach der Blüte stirbt die Agave ab.

Pflege: Diese Agave kann in einem halbschattigen Standort wachsen, aber sie bevorzugt eher eine sonnige Lage, am besten in voller Sonne. Der Boden sollte aus Kompost und Lehm bestehen, mit einem reichlichen Zusatz von grobem Sand oder Kies. Diese Pflanze verträgt keine Staunässe, ist aber ziemlich unempfindlich gegen Wind und Trockenheit. Im Winter wird das Gießen reduziert (nur einmal im Monat) und die Agave wird an einem kühlen Ort gestellt, vorzugsweise bei einer Temperatur von 6-12° C. Wenn wir die Pflanze im Frühjahr nach Draußen stellen wollen, sollten wir sie schrittweise an das Sonnenlicht gewöhnen. Kann von April bis September alle 2-3 Wochen mit einem Kakteendünger versorgt werden.

Vermehrung: Durch Ausläufer oder Aussaat von Samen in Februar-April.

Krankheiten und Schädlinge: Wurzel- und Blattfäulnis durch zu reichliche Wassergaben verursacht, besonders im Winter. In diesem Fall sollte die Erde vollständig austrocknen, dann wird die Agave in ein neues Substrat umgetopft und nicht gegossen.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment