Großblütige Königskerze (Verbascum thapsiforme) | Pflanzen Enzyklopädie
Pflanzen Enzyklopädie / Gartentipps

Großblütige Königskerze (Verbascum thapsiforme)

Kategorie: Kräuter,Zweijährige Pflanzen – Autor: Sylwia – März 6, 2011
Großblütige Königskerze

Beschreibung: Synonym – V. densiflorum. Die Großblutige Königskerze ist eine zweijährige Pflanze aus der Familie der Braunwurzgewächse. Im ersten Lebensjahr wächst Pfahlwurzel und die flache Rosette aus großen, grünen Blättern. Im nächsten Jahr entwickelt sich ein belaubter Stängel mit einem Blütenstand am Ende. Der Blütenstand kann bis zu 1 m Länge erreichen und bestecht aus  Blüten, die in endständigen Ähren stehen.


Die ganze Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 2 m, etwa 60 cm Breite und ist dicht behaart. Die unteren Blätter sind elliptisch, mit spitzen Enden eingekerbt und gerippten Kanten. Die oberen Blätter sind klein und eiförmig. Die großen, fünfblättrigen Blüten erreichen bis 5 cm im Durchmesser. Sie haben eine goldgelbe Farbe, sind in lange Trauben gesammelt. Großblütige Königskerze blüht von Juni bis September, verbreiten Honigduft. Aufgrund der Größe wird sie gerne für die Rückseite von Staudenrabatten oder in naturalistischen Kompositionen verwendet. Gute Gesellschaft für sie wird die blaue Katzenminze, die Salbei, oder der Rittersporn werden. Nektarspendend.

Pflege: Großblütige Königskerze benötigt einen vollsonnigen Standort bekommen. Sie toleriert keine nasse und schwere Böden. Großblütige Königskerze wächst gut in sandiger, durchlässiger Erde. Sie brauchen keine Bewässerung, denn sie zählen sich zu der Gruppe von Pflanzen ein, sie sehr trockenheitstolerant sind (sog.  xeriscaping plants). Verblühtes entfernen.

Vermehrung: Die Samen werden im Frühsommer in Reihen gesät (etwa 60 cm Abstand). Junge Pflanzen vereinzelt und im Herbst verpflanzt. Auch durch Selbstaussaat möglich.

Krankheiten und Schädlinge: Manchmal befällt der Mehltau die Blätter. Die einzige Schädlinge sind die Larven der Kranzrüssler.

Andere Verwendungen: In der Kräutermedizin – pflanzlicher Rohstoff sind die Blüten (Flos Verbasci). Intern werden sie für Infusionen bei Erkrankungen der Atemwege, anhaltendem Husten, Grippe, Entzündungen der Blase und des Magen-Darm-Trakts verwendet. Äußerlich bei Verbrennungen, Hautausschläge, eitriger Hautentzündung, als Badezusatz um das Rheuma zu mildern, als Mundwasser. In der Kosmetik – als Aufheller, verleiht dem Haar Glanz. Zu Hause – Blütenblätter werden in Liköre hinzugetan. Sie wirken abschreckend für Mäuse und Ratten. Als Dekoration – getrocknete Blüten werden ins Potpourri hinzugefügt.


Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment